Havelberg l "Nach 15 Jahren ist es an der Zeit, Modernisierungen vorzunehmen", erklärt Inhaberin Peggy Hartmann, die diese Investition trägt. Vor allem die Kältetechnik (Kühlregale, Gefriertruhen) sei veraltet und verbrauche viel zu viel Energie. Sie werde deshalb komplett erneuert. "Einige dieser Geräte sind in dieser Woche bereits abgeschaltet worden", informiert die Chefin. Am morgigen Sonnabend schließt der Laden um 13 Uhr. Acht Tage lang wird umgebaut, ehe am Mittwoch, 25. Februar, Wiedereröffnung ist.

Abteilung für Obst und Gemüse wird erweitert

Verändern wird sich mit dem zeitgleich erfolgendem Umbau im größten Einkaufsmarkt der Domstadt auch die Anordnung der Sortimente. "Vorgesehen ist zum Beispiel eine Vergrößerung der Obst- und Gemüseabteilung zum Kassenbereich hin - dort, wo sich bislang die Drogerieartikel befanden. Diese erhalten dann an anderer Stelle einen neuen Platz", ist von Peggy Hartmann zu erfahren.

Auch andere Sortimente verändern aufgrund der neuen Aufteilung ihren Standort - "ich bitte die Kunden schon jetzt um Verständnis dafür, dass sie nach der Wiedereröffnung bestimmte Artikel wohl erst einmal suchen müssen". Der Verkaufsraum werde sich ihnen dann aber - schon rein optisch - viel kundenfreundlicher präsentieren als bisher.

Freuen können sich die Kunden zudem über einige weitere Neuerungen: Das Sortiment für glutenfreie Produkte wird vergrößert und die Jüngsten dürften sich in einer eigens für sie eingerichteten Ecke, in der unter anderem drei Spielmodule ihren Platz finden, besonders wohl fühlen. Dass Peggy Hartmann ein großes Herz für Kinder hat, wissen insbesondere die Kindertagesstätten und die Grundschule in Havelberg seit vielen Jahren zu schätzen.

Und noch etwas ist neu, wenn der Havelberger Edeka-Markt ab 25.Februar wieder zum Einkauf einlädt. "Wir passen unsere Öffnungszeiten denen anderer Märkte in der Stadt an, öffnen dann ebenfalls bereits morgens um 7 Uhr", macht die Inhaberin aufmerksam.

Arbeiten beginnen bereits morgen Nachmittag

Gleich nach der Schließung am morgigen Tag beginnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem großen Ausräumen. Alles, einschließlich der alten Regale, muss raus. Waren, die nicht von Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen sind, werden eingelagert.