Nein, der "Havelberger des Jahres" ist Glenn Grohs aus Schollene nicht, aber trotzdem ist der junge Mann ein Gewinner der Aktion. Sie bescherte ihm nämlich ein tolles Geschenk.

Schollene l Fortuna hätte es nicht besser machen können: Bei der Auslosung der Sachpreise unter allen Teilnehmern der Wahl zum "Havelberger des Jahres 2014" ereilte das Glück den im Januar 18 Jahre alt gewordenen jungen Mann aus Schollene. Das Navigationssystem von Blaupunkt, das er nun sein eigen nennen darf, nahm er am Donnerstag hocherfreut in Empfang.

"Ich habe mir zu meinem ,18.` ein eigenes Auto geleistet", erzählt der Schollener. "Mit Freunden möchte ich damit im Sommer in den Urlaub fahren. Deshalb habe ich meine Oma auch schon gefragt, ob sie mir dafür ihr Navi leihen könnte." Das dürfte nun nicht mehr notwendig sein. Denn Glenn Grohs kann dafür sein eigenes, neues Navi nutzen.

"Es ist das erste Mal überhaupt, dass ich irgendetwas gewinne. Ich kann es noch immer nicht so richtig glauben", sagt der junge Mann, der seit vielen Jahren Stammgast im Schollener Jugendklub ist. "Hier wurde auch mein Stimmzettel für den ,Havelberger des Jahres` ausgefüllt", berichtet er. Auf wen seine Wahl gefallen ist? "Als Schollener habe ich natürlich ein Kreuz bei Erika Gorges gemacht", verrät er. "Sie ist uns Kindern und Jugendlichen immer nett und zuvorkommend gegenüber und mit dem Heimatverein, mit dem wir so manches zusammen machen, zudem ein prima Partner für den Jugendklub."

Neben dem Autofahren, für das er seit seinem 18. Geburtstag nun keine Begleitperson mehr braucht, bereitet Glenn Grohs der Sport am meisten Freude. Von Kindesfüßen an ist er Sportler durch und durch. "In der 5. und 6. Klasse war ich aktiver Leichtathlet beim SV 90 Havelberg und da vor allem ein guter Weitspringer", ist zu erfahren. "Gleichzeitig spielte ich aber auch Fußball beim BSC Rathenow." Weil es mit der Zeit dann immer schwieriger wurde, beides - und dazu auch noch die Schule - unter einen Hut zu bringen, entschied er sich letztlich nur noch fürs Fußballspiel. Ab der 7. Klasse außerdem für einen Schulwechsel an die sportprofilierte Gesamtschule nach Rathenow, wo er derzeit die 12. Klasse besucht. Nach der 13. Klasse hat er vor, in den Polizeiberuf einzusteigen.

Dem Fußballsport ist er natürlich treu geblieben. Bis zum 17. Lebensjahr spielte er beim BSC Rathenow, "und jetzt, wo ich 18 bin, möchte ich mit meinem Heimatverein Blau-Weiß Schollene Erfolge feiern", sagt er. Den ersten hat er bereits miterlebt. Denn erstmals spielberechtigt für die Männermannschaft der Schollener war der Youngster am vergangenen Sonnabend im Kreisliga-Nachholespiel gegen den Tabellenführer Möringer SV II, das mit 3:2 gewonnen wurde. Ein schöner Einstand.

Außer Glenn Grohs gibt es noch zwei weitere Gewinner der Coupon-Wahl-Aktion: Benjamin Alpermann aus Schollene und Herbert Lippstreu aus Garz. Sie können als Gäste an der großen Auszeichnungsgala für die "Altmärker des Jahres" am kommenden Dienstag, 24. Februar, im Kulturhaus Salzwedel teilnehmen. Dabei wird dann auch das Geheimnis darüber gelüftet, wer der "Havelberger des Jahres 2014" geworden ist.