Nach umfangreicher Sanierung der Stadtkirche hat der Buga-Zweckverband Ende Januar das Gebäude in seine Obhut genommen. Denn dort findet die Blumenhallenschauen statt. Derzeit wird die Kirche auf die Ausstellungen und Besucherströme vorbereitet.

Havelberg l In der Havelberger Stadtkirche Sankt Laurentius gehen die Vorbereitungsarbeiten für die dort während der Bundesgartenschau stattfindenden Blumenhallenschauen weiter. Der Nitzower "Holzwurm" André Neumann baut zurzeit im Eingangsbereich eine behindertengerechte Zuwegung ein. "Von der obersten Stufe am Haupteingang beginnend, führt die lang gezogene Rampe stolperfrei bis in das Gotteshaus, so dass Besucher und auch die hier ausstellenden Gärtner bequem in die Kirche gelangen", erklärt André Neumann.

Mit seinem Teamkollegen Tino Bläsing verschraubt er gewissenhaft die Holzplatten. Nach der Fertigstellung der Rampe geht es aber noch weiter, denn: "Die Brüstung an der gesamten Empore muss aus Sicherheitsgründen erhöht werden. Dabei dürfen wir natürlich nicht einfach so etwas an das historische Holz anschrauben, da diese Erhöhung nach der Bundesgartenschau wieder zurückgebaut wird.

"Frühlingsduft und Knospenknall zur Eröffnung der Buga"

Wir haben uns da aber schon etwas ausgedacht, um auch hier für Sicherheit zu sorgen", umschreibt André Neumann die weiteren Arbeiten. Dazu gehört auch noch die Erhöhung eines Türüberbaues an einer Tür, die sich seitlich an der Kirche, in Richtung Parklatz befindet. Die Tür ist während der insgesamt 16 wechselnde Blumenhallenschauen als Fluchtweg gedacht und auf dem Überbau werden ebenfalls Blumen aufgebaut. An den Fluchtwegen werden die Männer auch noch Handläufe anbauen.

André Neumann und Tino Bläsing bringen außerdem die Beleuchtungstraversen, die an den großen Pfeilern in der Kirche für Licht sorgen werden, in Position. Zum Schluss wird dann noch eine kleine Auffahrtsrampe an der Stufe zur Altarerhöhung gebaut, um auch in diesen Bereich behindertengerecht zu gelangen.

"Frühlingsduft und Knospenknall" ist die erste Blumenschau zur Eröffnung am 18. April überschrieben. Azaleen, Orchideen, Tulpen, Narzissen und blühende Topfpflanzen aus Meisterhand sind bis zum 26. April zu bewundern. Es folgen im Mai drei Ausstellungen, bei den Rhododendren und Gerbera im Mittelpunkt stehen beziehungsweise Gärtner unter dem Motto "Gepflanzt, gesteckt, gebunden" ihre Schätze zeigen.

Bilder