Von ihrer Schule und dem Ort schwärmen die Schönhauser Kinder den Zuhörern der Kindersendung "Figarino", das im MDR-Kulturradio "Figaro" via Internet angehört werden kann.

Schönhausen l Voller Freude und mit kräftiger Stimme haben die Kinder aller Klassen ihr Grundschullied in die Mikrophone gesungen, die vor wenigen Tagen in der zum Tonstudio umfunktionierten Turnhalle aufgestellt waren. Zuvor hatte sich das Team der Kindersendung vorgestellt. Darunter auch "Figarino" - der auch gut Gitarre spielende Raschid D. Sidgi gibt dem Jungen aus dem Fahrradladen seine Stimme. Er und sein Team sind immer wieder mal in Schulen zu Gast, wo sie auch die Hörspiele aufzeichnen. Die Schönhauser Mädchen und Jungen bekamen die "Abenteuer am Dorfteich" zu hören, die Figarino mit seinen Freunden erlebt. Damit nicht genug. Drei Talkrunden schlossen sich an. Die Viertklässler hatten sich mit Klassenlehrerin Martina Hertel gut darauf vorbereitet.

In der ersten Gruppe plauderten Mia Benecke, Lisa Adam, Antonia Schulz und Tessa Lemme mit dem Moderator über die Schule. Sie erzählten von den zwei Standorten und dass die Wuster Kinder nach Schönhausen kommen, wenn hier Platz für sie geschaffen ist. "Wir freuen uns auf die Wuster, können aber verstehen, dass sie traurig sind, wenn ihre Schule geschlossen wird", sagte Antonia. Die Kinder stellten auch ihr Maskottchen vor: das Eichhörnchen Wuschel. Und sie erzählten von den Arbeitsgemeinschaften: Schulgarten, Junior-Ranger, Flöte und Sportliches. Auf die Frage, was ihnen denn an ihrer Schule gefällt, antwortete Mia: "Wir können im Unterricht aus dem Fenster gucken und die Eichhörnchen beobachten. Auf dem Schulhof haben wir ein Trampolin und eine Kletterspinne. Wenn es regnet, können wir die Pause in der Turnhalle verbringen. Ich lerne gern hier!"

Fluterlebnisse noch nicht verarbeitet

Die zweite Gruppe mit Victoria Roloff, Carla Northe, Hanna Beese und Anne Keijzer erzählte von Schönhausen. Ganz wichtig natürlich, dass der hier geborene Reichskanzler Otto von Bismarck dieses Jahr 200 Jahre alt wird und sie bei den Museumstagen viel über die Bismarckfamilie gelernt haben. Natürlich spielte auch der Deichbruch im Juni 2013 eine Rolle. Einige Kinder sind immer noch traumatisiert - die Ängste sollen auch in einem Malkurs der Caritas abgebaut werden.

Von den Freizeitangeboten im Ort berichteten Josi Müller, Niklas Irmler, Jeremy Wiggert und Carolin Müller. Niklas und Jeremy erzählen von der Kinderwehr, bei der sie mitmachen. Und von einer schönen Bibliothek mit zwei Märchenomis Anna und Martha. Sie organisieren zusätzlich zu den Öffnungszeiten schöne Vorlese-Angebote in den Ferien. Josi Müller sprach von ihrem Hobby, dem Voltigieren, und die sportliche Carolin von den Angeboten, die die Schule in puncto Bewegung mit Arbeitsgemeinschaften macht. Und: "Wir schneiden beim alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb mit Adi stets sehr gut ab."

Flötengruppe gibt ein Ständchen

Während der Talkrunden hatten die anderen Schüler die Möglichkeit, Musikwünsche abzugeben. Natürlich durfte "Atemlos" von Helene Fischer nicht fehlen. Und die Kinder der Flötengruppe haben noch ein Lied gespielt.

Das wird wie all die anderen aufgenommenen Dinge vom 13. bis 17. April zu hören sein unterwww. mdr.de/Figarino

Bilder