Bis gestern haben sich sechs Cambridge-Studenten/innen insgesamt eine Woche lang in Schönhausen und Umgebung aufgehalten.

Wust l Die langjährige Organisatorin Irene Pollee hatte dieses Mal für fünf junge Frauen und einen jungen Mann Gasteltern zu suchen und konnte dabei auf die Unterstützung etlicher Schönhauser Familien bauen. So sind Anna Keeley, Thomas Taplin, Anna Mercier, Lara de Salis, Diane Vitry und Bianca Ambrosetti bei den Familien Pollee, Jeske, Kellermann, Voigt, Sandhof und Ehlert untergebracht gewesen, worüber sich die Organisatorin sehr freut, denn sonst wäre der einwöchige Aufenthalt in dieser Region nicht möglich.

Die jungen Leute, die etwa seit einem halben Jahr die deutsche Sprache studieren, hatten in den Gastfamilien natürlich viel Gelegenheit, ihre umgangssprachlichen Sprachkenntnisse anzuwenden beziehungsweise zu erweitern und das Alltagsleben kennenzulernen. Darüber hinaus standen abwechslungsreiche Aktivitäten auf dem Programm, die den Gästen von der Insel das Land Sachsen-Anhalt im Allgemeinen und die Altmark im Besonderen näher bringen sollten. So gab es Ausflüge mit Besichtigungen und Führungen nach Magdeburg, Stendal, Tangermünde, Klietz, Wust und nicht zu vergessen der Besuch der Kirche und des Museums in Schönhausen.

An zwei Tagen hieß es für die Studenten auch einmal die Schulbank zu drücken - sie nahmen am Englisch- beziehungsweise Deutschunterricht ín der Comenius-Schule in Stendal teil.

Für die Umsetzung ihres umfangreichen Programms bedankt sich Irene Pollee wieder bei allen Helfern, wie zum Beispiel Bärbel Conrad, sowie bei den Gasteltern, die sich bei den täglichen Fahrten abwechselten.

Erfüllt von vielen Erlebnissen und Eindrücken traten die Gäste am gestrigen Sonntag ihre Heimreise an.