Wust l Und dann gibt es auf der Ausstellungsfläche im Obergeschoss des Wuster Sommerschulspeichers so etliches Neues zu entdecken. Kuhmagnete aus Leipzig, Kuhkettenanhänger und Kuhgummistiefel zählt Gerhard Faller-Walzer auf. Als Initiator des Muuuhseums, das vom Verein "Aus dem Dorf- Für das Dorf" betrieben wird, hat er den Winter über wieder viele neue Stücke zusammengetragen.

Als Sonderausstellung unter dem Motto "Sammlers Wut und Sammlers Freud" präsentiert der Verein die Leidenschaft anderer. Man darf gespannt sein auf diese Kuriositäten, die zumeist von den Vereinsmitgliedern und deren Familienangehörigen stammen. Ina Leutloffs Vater steuert Elefanten bei, Hartwin Ebel Postkarten mit alten Wuster Ansichten, Familie Faller-Walzer/Schüler-Springorum Badeenten und Gebrauchsgegenstände mit dem Bildnis von Che Guevara; Rolf Ihlau und Michaela Kubetzki Schnapsfläschchen und Katja Hallmann ihre gesammelten Parfümfläschchen.

Aufgebaut werden diese Dinge in der ersten Etage des Speichers, der während der Sommerschule für Vorträge dient. Bis zum Start der Englischwochen kann man sich diese Sonderausstellung ansehen - dann erfolgt ein Wechsel mit der Ausstellung der Sommerschule, die dieses Jahr ihren 25. Geburtstag begeht.

Den Saisonstart feiern die Wuster alljährlich Anfang Mai. Am Freitag, 1. Mai, sind die Besucher am Rande des Parkes herzlich willkommen.

Es gibt wieder Tangermünder Kuhschwanzbier, Käse aus der Altmark, Würstchen, Kaffee, Milchshakes und Kuchen. Die Kinder können unter anderem mit Holz basteln und Kälbchen aus Briest ganz aus der Nähe sehen - vielleicht lassen sie sich sogar streicheln...

Geöffnet ist das Wuster Muuuhseum bis Ende September freitags, sonnabends und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Nach Vereinbarung werden Gruppen auch zu anderen Zeiten empfangen. Wer Interesse hat, kann im Sommerschulbüro unter Tel. 039323/75656 anrufen. Der Eintritt kostet zwei Euro.