Havelberg (ans) l Die Landesregierungen Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben sich am Dienstag in Havelberg zum dritten Mal zur gemeinsamen Kabinettssitzung getroffen. Die Buga war neben solidarischem Finanzausgleichsystem und Energiepolitik ein Schwerpunktthema. Beide Länder haben die erste länderübergreifende Regionen-Buga finanziell unterstützt: Sachsen-Anhalt Havelberg mit 15 Millionen Euro, Brandenburg die weiteren vier Kommunen mit 76 Millionen Euro. Die Buga zeige, dass die länderübergreifende Zusammenarbeit sinnvoll und erfolgreich ist, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff. "Die Bilanz zur Startphase sieht sehr, sehr gut aus." Die Buga setze großflächig Impulse für den Tourismus. Viele Radfahrer, ausgebuchte Hausboote und Hotels zeugten davon. Nach der schwierigen Entscheidungsfindung zur Buga lobte Brandenburgs Landeschef Dietmar Woidke die Lösungen für die etwa im Logistikbereich gesehenen Probleme. Die Buga strahle eine hohe Attraktivität aus. "Ich bin von der nachhaltigen Wirkung für die Havelregion überzeugt." Buga-Geschäftsführer Erhard -Skupch hatte die neusten Besucherzahlen parat: In den ersten knapp drei Wochen sind es 170000.