Beim Tag der offenen Tür stellte sich das Gymnasium den künftigen Fünftklässlern und ihren Eltern vor. Schüler und Lehrer hatten einiges auf die Beine gestellt, um die Gäste über die Schulfächer und den Unterrichtsstoff zu informieren.

Havelberg. Welche spannenden Fächer und Unterrichtsthemen die Außenstelle Havelberg des Diesterweg-Gymnasiums Tangermünde-Havelberg anbietet, konnten die Besucher am späten Dienstagnachmittag bestaunen. Das Gymnasium lud traditionell vor Ende des Schulhalbjahres zum Tag der offenen Tür ein. Lehrer und Schüler hatten in den Räumen der Schule einiges aufgebaut, damit die künftigen Fünftklässler und ihre Eltern in den Schulalltag reinschnuppern konnten.

Im Physikraum zeigten Neuntklässler, mit welchen Geräten man Stromstärke und Spannung messen kann. Ein Klassenzimmer wurde zur Turnhalle umfunktioniert. Hier legten die Lehrerinnen Tennisschläger und Fußbälle aus. An der Wand hingen Fotos von Schülern beim Skifahren im Schnee. Ab der 11. Klasse können die Schüler des Gymnasiums das Skifahren nämlich als Wahlfach bestimmen.

Doch das meiste Interesse in diesem Zimmer weckte das knifflige Sport-Quiz, das nicht nur die Kinder, sondern auch die erwachsenen Gäste ins Grübeln brachte. Der Viertklässler Marvin Stage, der mit seinen Eltern gekommen war, um sich in der Schule umzusehen, hatte beim Ausfüllen genau wie die anderen Teilnehmer sichtlich Spaß.

Im Chemie- und Bioraum präsentierten die Schüler ein Experiment, das Centstücke in Gold-und Silbermünzen verwandelte. Über solche aufregenden Versuche im Unterricht würde sich die Viertklässlerin Isabell Holzhüter besonders freuen. Die Havelbergerin besucht gerade die Grundschule und will im August auf das Gymnasium wechseln. Ihre Lieblingsfächer sind Mathematik und Kunst. Aber dass ihr die neuen Fächer wie Chemie und Geschichte gefallen werden, davon ist sie überzeugt.

Die beiden zehnjährigen Lars Alex und Ulrike Keßler aus Havelberg würden ebenfalls gerne nach den Sommerferien zu den Schülern des Gymnasiums zählen. "Die Räume hier sind groß und schön", schwärmt Lars und Ulrike fügt hinzu: "Die Lehrer wirken auch sehr nett." Gemeinsam erforschten sie den Geschichtsraum, in dem zu verschiedenen Themen etwas vorbereitet wurde, wie zum Beispiel eine nachgebastelte Ritterausrüstung aus dem Mittelalter.

Lehrerin Karin Heuschkel legte im Geografiezimmer Salze und Gesteine aus, die die Besucher der Herkunft nach zuordnen mussten.

Die Grundschülerin Sina Keiper aus Schollene war von den schimmernden Steinen fasziniert. Sie war mit ihren Eltern Christiane und Jürgen Keiper zum Tag der offenen Tür gekommen. Ihr großer Bruder Martin ist bereits Schüler des Gymnasiums und besucht gerade die zehnte Klasse. Und es sieht ganz danach aus, als würde ihm seine kleine Schwester bald folgen. Sina und alle künftigen Fünftklässler würden dann gemeinsam das Abitur 2019 anstreben. Wie viele Schüler es genau werden, kann Volker Woltersdorf, der Schulfachliche Koordinator des Gymnasiums in Havelberg, zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht einschätzen. "Aber wir rechnen damit, dass es auch in diesem Jahr zwei fünfte Klassen geben wird", sagte er.