Das viele Wasser, das 2010 Gräben, Flüsse und Elblöcher übervoll machte und zum Überlaufen brachte, prägte auch die zurückliegenden Monate der Schönhauser Angelfreunde. Diese zogen auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag im Hohengöhrener Gasthaus "Stadt Braunschweig" Bilanz.

Schönhausen. Für die Schönhauser Angler war es ein recht schwieriges Jahr. "Wir hatten fünfmal Hochwasser, das über fünf Meter am Pegel Tangermünde gekommen war. Die Wiesen waren überschwemmt, das Wasser stand bis an den Deichfuß, die Seen im Hinterland waren durch überschwemmte Wiesen und Zuwege gekennzeichnet. Kurzum: Das Angeln für uns Schönhauser Petrijünger war sehr stark eingeschränkt", resümierte der Vereinsvorsitzende Bernd Witt.

Trotzdem hatte das Jahr 2010 viel zu bieten. Immerhin wurden 33 Veranstaltungen organisiert. Das beliebte Paar-und das Familienangeln sind jedoch dem Hochwasser zum Opfer gefallen.

Leicht rückläufig ist die Zahl der Mitglieder. Ende Dezember waren es knapp 220 Petrijünger. Schönhausen stellt mit 149 die größte Gruppe dar, gefolgt von den Hohengöhrenern mit 40, den Wustern mit elf sowie den Jerichower und Neuermark-Lübarsern mit jeweils neun. Durch regelmäßige Lehrgänge zum Erwerb des Fischereischeines, welche der stellvertretende Vorsitzende Eckard Habiger in regelmäßigen Abständen durchführt, sollen auch neue Mitglieder für den Verein gewonnen werden.

Zu einer schönen Tradition geworden ist das Bismarckangeln, zu dem auch Gäste von außerhalb kommen, weil sie die guten Bedingungen in Schönhausen schätzen. So beteiligten sich 44 Sportfreunde aus 13 Vereinen an der Veranstaltung 2010. Bemerkenswert waren die Fänge. So holte der beste Heger 21 500 Gramm und der Zweitbeste 21 400 Gramm Fisch aus der Elbe.

Über die Qualität der Schönhauser Gewässer kann der Verein nicht klagen, "sie ist gut", so Bernd Witt. Das beweisen die Untersuchungsberichte des Gewässerwartes Manfred Flöter, der regelmäßig im vergangenen Jahr die Gewässer untersuchte. Durch den sehr langen und strengen Winter im letzten Jahr hatten die Schönhauser aber Probleme mit den Fischbeständen. Insbesondere im Krisengewässer "Lampes Tannen" war ein großes Fischsterben zu verzeichnen. Die Angelfreunde mussten rund 600 Kilo verendeten Fisch entsorgen. Die Gemeinde half mit Technik aus und es wurden Luftlöcher in die dicke Eisschicht gesägt. Sonst wären wegen des Sauerstoffmangels noch mehr Fische verendet.

Auch die unter Naturschutz stehenden Kormorane tragen alljährlich dazu bei, dass der Fischbestand geschmälert wird, "ein Zustand, der per Gesetz unbedingt geändert werden muss", so Bernd Witt.

Gut schätzte der Vereinsvorsitzende die Beteiligung an den Arbeitseinsätzen ein. Es beteiligten sich 120 Personen an den Arbeiten und es wurden rund 1000 Stunden ehrenamtlich zum Wohl der Natur und des Umweltschutzes geleistet. Hauptschwerpunkt war wieder die Bereinigung der Deiche nach den Hochwassern. Auch in diesem Jahr seien die Angelfreunde wieder gefragt. Sobald das Wasser richtig zurückgegangen sei, müsse man sehen, was alles liegenbleibt.

Um den Fischbestand in den Schönhausern Angelgewässern weiter aufzubauen, wurden 2010 wieder zahlreiche Besatzmaßnahmen durchgeführt. Die Schönhauser setzten unter anderem 300 Kilo Forellen und 60 Kilo Satzaale im Gesamtwert von 3500 Euro ein. "Möglich war diese Investition durch eine solide Finanzpolitik des Vereins und private Sponsoren, die uns auch in 2011 wieder unterstützen wollen", ist der Vorstand dankbar auch für die anderen Sach- und Geldspenden. Sportfreund Lothar Rössel sagte bereits zu, wieder Geld für Besatzmaßnahmen mit Forellen zu geben.

Einen kulturellen Höhepunkt und Abschluss des jährlichen Vereinslebens bildet seit langem der Anglerball. 98 Gäste konnten begrüßt werden. Es gibt Überlegungen, die Veranstaltung in diesem Sommer auf dem Sportplatzgelände in Hohengöhren durchzuführen.

Eine schöne Tradition ist auch das vereinsinterne Skatturnier. Der Termin für 2011 steht auch schon fest: 5. März in Hohengöhren.

Das neue Jahr 2011 wird für die Angelfreunde ein besonderes. Denn ein Jubiläum steht an: Am 1. Dezember 1991 war das Gründungsprotokoll der "Schönhauser Angelfreunde 1991 e.V." unterzeichnet worden. Damals übernahmen Bernd Witt als Vorsitzender, Eckard Habiger als Stellvertreter, Hans Schniedermann als Schatzmeister und Ronald Götze als Schriftführer die Geschicke des Vereins. Das 20-jährige Jubiläum soll gebührend mit einer Festwoche und zahlreichen Veranstaltungen gefeiert werden.