Vereinsgeschichte geschrieben haben am Freitag die Mitglieder des Turn- und Sportvereins (TuS) Sandau. Auf ihrer Jahresversammlung beschlossen sie erstmals über ein eigenes Vereinswappen, das es seit der Gründung von TuS Sandau im Jahr 1963 noch nicht gegeben hat.

Sandau. Über 47 Jahre lang bediente sich der Sportverein des Sandauer Stadtwappens, um sich in der Öffentlichkeit darzustellen. Seit Freitagabend ist das nun vorbei. Denn bei der Jahresversammlung im "Schützenhaus" wurde erstmals ein eigenes Vereinswappen beschlossen. Eine große Mehrheit - 34 von 50 Stimmberechtigten - plädierte dabei für den nebenstehend abgebildeten Vorschlag. Er kann damit ab sofort als offizielles Wappen Verwendung finden. Insgesamt hatten dem Vorstand acht verschiedene Motive vorgelegen, alle von der Sandauerin Daniela Köhne entworfen. Die nach Ansicht der Vorstandsmitglieder besten drei davon standen dann am Freitagabend zur Abstimmung. TuS-Vorsitzender Markus Hinz bedankte sich in dem Zusammenhang noch einmal recht herzlich bei Daniela Köhne, die es bei der Erschaffung der Vorschläge nicht an Ideen und guten Einfällen mangeln ließ und sich vor allem eine Menge Arbeit mit den Entwürfen gemacht hatte. Im Siegermotiv symbolisiert das blaue Band die Elbe, die rote Ziegelmauer steht für die Stadtmauer und die Farbe Gelb für das Sandauer Stadtwappen.

Neben diesem wichtigen Beschluss hatte die Versammlung aber auch noch andere Entscheidungen zu treffen. Leider auch eine unerfreuliche. Diese betraf die Neuwahl eines Schriftführers. Der erst im Jahr 2010 für diesen Posten gewählte Sportfreund erwies sich als so unzuverlässig, dass die im Vorjahr beschlossene Vereinssatzung am Freitag noch einmal neu beschlossen werden musste, da kein Protokoll über den Beschluss angefertigt worden war und somit auch das Abstimmungsergebnis nicht mehr nachvollzogen werden konnte. Der alte Schriftführer wurde aus diesem Grund einstimmig entlassen.

In sein Amt wählten die TuS-Mitglieder ebenfalls einstimmig Marlis Klopp, die bis zum Freitag auch das Amt des Kassenwartes im Verein inne hatte. Wegen ihres neuen Postens gab sie dieses Amt an Holger Köhne weiter, den die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit - es gab lediglich eine Enthaltung - als neuen Kassenwart bestätigte.

Ebenfalls gewählt wurde ein Jugendwart für den Verein. Michael Hachmann übernahm als erster diesen Posten.