Sandau (ifr). Ampelstopps gab es kürzlich in Sandau: Im Auftrag des Wasserverbandes TAHV wurden abgesunkene Abwasserschachtdeckel auf der Fahrbahn der Bundesstraße in Sandau saniert. Die Arbeiter einer Havelberger Tiefbaufirma verwendeten zu deren Reparatur neue Materialien. So wurden die Flächen rings um den Deckel mit Spezialbeton ausgegossen, der bereits nach einer Stunde ausgehärtet ist und überfahren werden kann. Möglich machen dies kleine Edelmetallsplitter, die aussehen wie Lametta. Auch der Kalt-Asphalt, der früher nicht lange hielt, ist jetzt von besserer Qualität.

In der Kurve beim Zahnarzt wurden zwei Deckel angehoben, ein weiterer am Fußgängerüberweg. Der Verkehr wurde mit Ampeln halbseitig vorbeigeleitet.

Auch andere Schachtdeckel in Sandau hätten es sehr nötig, angehoben zu werden. Doch all jene Deckel, die keine Löcher besitzen, gehören zu den Regenwasserkanälen. Diese Kanäle wiederum sind im Besitz der Stadt. Weil eine Deckelsanierung um die 1000 Euro kostet, kann die verschuldete Kommune nur sehr wenige im Jahr sanieren. Wird der Haushalt so vom Stadtrat und der Kommunalaufsicht bestätigt wie derzeit geplant, könnten dieses Jahr ebenfalls drei Schächte saniert werden.