Jetzt ist wirklich alles vorbei: Der Immekather Karnevalsumzug setzte am Sonntag den Schlusspunkt unter die närrische Saison 2013/2014.

Immekath l Zugegeben: Für Glühwein war es am Sonntag beim verrückten Festumzug durch Immekath (wir berichteten) viel zu warm. Doch die Damen an den Getränkestationen zeigten sich einfallsreich, erhitzten das Getränk nicht allzu sehr, verzierten den ein oder anderen Becher mit Trinkhalm und Deko-Schirmchen und priesen das kostenlose Getränk als "Sangria" an.

Für ein Euro Wegzoll sollte den tausenden Gästen schließlich etwas geboten werden!

Und das waren neben den flüssigen Stimmungsaufhellern jede Menge bunte Wagen und allerhand weiteres närrisches Volk, das den Umzug mit Leben erfüllte.

Spott an der kleinen und großen Politik

Dabei konnten sich die Gastgeber des Immekather Carneval Clubs (ICC) über hochkarätige Gäste freuen. Erwiesen ihnen doch neben dem eigenen Prinzen- und Kinderprinzenpaar auch die Hoheiten aus Bismark, Kakerbeck und Klötze, teilweise samt eigenem Nachwuchs und stattlichen Abordnungen, die Ehre.

Die Immekather selbst setzten noch einmal das in Szene, was in den aktuellen Karnevalssitzungen Thema war und gestatteten sich darüber hinaus an einigen Wagen auch lokal- und bundespolitischen Spott. Während die umherziehenden Jecken in Höchststimmung waren, schien etlichen Gästen am Straßenrand die fast sommerliche Wärme aufs Gemüt zu schlagen, ließen sie sich doch nur schwer zu Karnevalsrufen hinreißen. Da waren die Karnevalisten gut beraten, nur Kinder und jene, die am Straßenrand auch für ordentlich Stimmung sorgten, mit Bonbons und flüssigen Spaßmachern zu beschenken.

Mehr Fotos vom Umzug sehen Sie im Internet unter www.volksstimme.de/kloetze

Karnevalsumzug in Immekath

Immekath. Jetzt ist wirklich alles vorbei: Der Immekather Karnevalsumzug setzte am Sonntag den Schlusspunkt unter die närrische Saison 2013/2014.