Kurz vor dem Start in die neue Angelsaison haben die Petrijünger des Angelvereins Oebisfelde und Umgebung mit dem Breitenroder Dorfteich ein Problem. Das von der Kommune angepachtete Gewässer krautet plötzlich zunehmend zu.

Breitenrode l "Wir stehen vor einem Rätsel. Seit vier Wochen beobachten wir, dass der Bewuchs stark zunimmt. Den Grund kennen wir allerdings nicht", sagte Steffen Lachmann, Vorsitzender des Vereins. Es gebe aber Vermutungen. Dazu der Vereinschef: "Das Wasser des Teiches ist trübe geworden, hat eine hellbraune Farbe angenommen. Ende Juni vergangenen Jahres, als der schwere Hagelschlag auch in Breitenrode zahlreiche Zerstörungen anrichtete, haben wir dieses Phänomen schon einmal beobachtet. Doch das war von kurzer Dauer. Auch hatte die Verfärbung keinen Einfluss auf den Bewuchs. Jetzt dauert der Zustand aber bereits eine Weile an."

Ob das trübe Wasser mit Blick auf einen möglichen erhöhten Nährstoffgehalt die Grundlage für den steigenden Krautbewuchs ist, wollen die Angler in Kürze herausfinden lassen. "Wir werden Wasserproben entnehmen und diese auf unsere Kosten untersuchen lassen. Entsprechende Kontakte haben wir bereits geknüpft", kündigte Lachmann an.

Auswirkungen auf den Fischbesatz habe das hellbraune Wasser offenbar nicht. "Wäre der Teich ökologisch umgekippt, hätten wir tote Fische finden müssen. Zum Glück war das bislang noch nicht der Fall", erklärte Lachmann. Doch die Angler wollen auf Nummer sicher gehen. Am kommenden Donnerstag hat der Vorstand um Lachmann und Gewässerwart Fred Stermschek ein Kontrollangeln angesetzt.

Der Breitenroder Teich habe sich im Laufe der Jahre, wie Lachmann informierte, zu einem beliebten Angeldomizil entwickelt. Regelmäßig stehe dort das von den Oebisfelder Petrijüngern organisierte Schnupperangeln für Kinder und Jugendliche oder das Familienangeln auf dem Programm. Außerdem sei auch einiges an Arbeit und Geld investiert worden. "Wir haben am Teich mehrfach Arbeitseinsätze, unter anderem wurde er auch mehrmals entkrautet, durchgeführt. Zudem haben wir zusammen mit dem Landesangelverband einen Angelsteg installiert, der auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann", blickte Lachmann zurück.