Klötze l Tierische Gäste haben derzeit die Drittklässler der Purnitz-Schule in Klötze: Im Arbeitsraum der 3a leben und arbeiten seit gut einer Woche rund 1000 Bienen. Untergebracht sind die fleißigen Tierchen in einem Holzkasten. Das Praktische daran: Durch zwei Glasscheiben an den Seiten können die Schüler die Bienen beobachten.

Das Bienen-Volk braucht nun eine neue Königin

Aufgebaut wurde dieses Bienenfenster von Jörg Lilienthal und seinem Sohn Simon, der selbst die Grundschule besucht. Vater und Sohn sind Mitglieder im Klötzer Imkerverein, der das Projekt ins Leben gerufen hat. Aus einem ihrer Völker haben sie zwei Waben entnommen und in den Schaukasten gesteckt, so Jörg Lilienthal. Allerdings haben die Bienen dadurch noch keine Königin. Diese müsste von den Arbeiterinnen erst herangezüchtet werden.

Damit das funktioniert, müssen die Bienen Nahrung suchen. Mit der Außenwelt ist ihr gläsernes Zuhause in der Grundschule dabei durch einen kleinen, durchsichtigen Plastikschlauch verbunden. Um den Ausgang zu schaffen, wurde ein Fenster im Arbeitsraum der Schüler entfernt und durch eine Platte ersetzt.

Sollte es mit dem eigenen königlichen Nachwuchs allerdings nicht klappen, würde eine neue Königin eingesetzt, sagt Jörg Lilienthal. Sein neunjähriger Sohn Simon, der selbst auch schon viel über die fliegenden Insekten weiß, erklärt dabei das Vorgehen: "Die neue Königin muss angenommen werden. Deshalb wird sie in einer Schicht aus Futterteig eingesetzt. Die Arbeiterinnen fressen sie dann frei und gewöhnen sich so langsam an sie."

Mittlerweile konnte Simon seinen Mitschülern schon viel über Bienen erzählen, wie Lehrerin Angela Degner zu berichten weiß. "In der dritten Klasse ist die Honigbiene Thema im Unterricht", sagt sie. Simon habe dabei die Erklärungen übernommen. Doch nicht nur für die dritte Jahrgangsstufe sind die kleinen Tierchen interessant. So hätten mittlerweile schon fast alle Klassen der Grundschule einen Blick auf den Schaukasten geworfen. Möglich ist dies aber nur unter Aufsicht der Lehrer. "Der Raum wird zugeschlossen, damit nichts passieren kann", sagt Angela Degner.

Stehen wird der Kasten nach Aussage von Jörg Lilienthal wohl noch in den nächsten drei Wochen in der Purnitz-Schule.

Bilder