Der Club der Wanderfreunde war wieder unterwegs. Dieses Mal starteten die Teilnehmer in Cheine zu einer Radtour und erfreuten sich an den Schönheiten, die links und rechts des Weges zu bestaunen waren.

Cheine/Klötze l Jeden Monat aufs Neue lädt der Club der Wanderfreunde alle Interessenten sowohl zu einer Wanderung als auch zu einer Radtour ein. Am Dienstag waren wieder die Drahtesel gefragt. Dieses Mal war die Gaststätte "Alte Mühle" in Cheine der Ausgangspunkt für den Ausflug. Paul Winopal und Marietta Zimmermann hatten eine Strecke von zirka 28 Kilometern vorbereitet.

Allerdings war das Wetter in den Tagen zuvor ziemlich unbeständig und auch an diesem Morgen wurden die Frauen und Männer erstmal von einem kräftigen Regenguss "begrüßt". Die wechselhafte Witterung könnte vielleicht auch ein Grund dafür gewesen sein, weshalb einige Stammgäste fehlten. Trotzdem waren es immerhin 21 Teilnehmer, die sich auf den Weg machten. Auf alten Plattenwegen ging es nach Luckau, Wustrow, Blütlingen, Brietz und dann wieder zurück nach Cheine.

Nelken und Weißdorn erfreuten die Radfahrer

Im Mittelpunkt der Touren steht zum einen die sportliche Bewegung, zum anderen die Geselligkeit und zum dritten der Aufenthalt in Gottes freier Natur. Entsprechend glücklich waren die Radfahrer, entlang des Weges wieder so manche Schönheit zu entdecken. Zwar war der Raps schon fast verblüht und manche Wiesen bereits gemäht, doch das Getreide stand hoch. Außerdem blühten rote Nelken und auch der gelbe Hahnenfuß und die weißen Pusteblumen des Löwenzahns sowie der Weißdorn erfreuten die Augen der Betrachter.

Am grünen Band, einem Entwässerungsgraben, und vorbei am alten Grenzturm, überfuhren die Teilnehmer die Grenze zwischen dem Altmarkkreis Salzwedel und Niedersachsen. An der Gedenkstätte am früheren Todesstreifen bei Blütlingen legten die Wanderfreunde eine Gedenkminute ein.

Eine der Pausen verbrachten sie an den Brietzer Teichen. Von der Aussichtshütte hatten sie einen tollen Blick auf das Naturschutzgebiet. Hier, im hohen Schilf, haben die Wasservögel gute Brutmöglichkeiten.

Zur Tradition des Clubs gehört es auch, Mitstreitern an bestimmten Ehrentagen zu gratulieren. So war es keine Frage, dass sie Siegfried Paasche zu seinem 80. Geburtstag beglückwünschten.

Die nächste Radtour startet in Hitzacker

Fazit: Es war wieder eine schöne Etappe. Ein Sonderlob gebührte Paul Winopal, der sich einmal mehr als wunderbarer Organisator erwies, sowie dem Team der Gaststätte.

Übrigens ist jeder, der Lust am Wandern und Radfahren hat, im Club der Wanderfreunde herzlich willkommen. Und auch Verbesserungsvorschläge werden gerne berücksichtigt.

Die nächste Wanderung findet am Sonntag, 1. Juni, statt. Treff ist um 9 Uhr, erneut am Gasthaus Cheine. Die nächste Radtour, wieder unter der Leitung von Paul Winopal, startet am 17. Juni in Hitzacker.