Klötze l Zu einer Beratung im Infobus lud das Landeskriminalamt (LKA) gestern in Klötze ein. Mit von der Partie waren zwei Mitarbeiter des LKA, Bernd Neumann und Fred Brehmeier, sowie Günter Schwabe vom Polizeirevier Salzwedel. In diesem Bus können Interessenten Informationen zur Vorbeugung von Betrug und Einbrüchen erhalten. Die Besatzung des Busses versuche dann "als Ansprechpartner", so Schwabe, zu fungieren.

"Sicherheit ist immer ein Komplex aus mehreren Komponenten", erläuterte er. Sie beginne schon mit dem richtigen Positionieren des Hauses auf dem Grundstück und zwar am besten so, dass es nicht von allen Seiten angreifbar ist. Das Umzäunen und Einbauen eines Tores helfe da schon sehr. Außerdem präsentierte er noch andere Elemente der häuslichen Sicherheit, wie zum Beispiel einen abschließbaren Fensterriegel, dessen Funktion er zusammen mit einer Verriegelung demonstrierte und veranschaulichte.

"Ein Einbrecher ist ein Dieb, der nicht erkannt werden will. Wenn er Gefahr läuft erkannt zu werden, verschwindet er wieder", so Schwabe. Deshalb empfahl er neben den Schutzkomponenten auch noch einige Fallen einzubauen, wie zum Beispiel Bewegungsmelder. Günter Schwabe wies aber deutlich darauf hin, dass es keine universelle Lösung für das Problem des Einbrechens gebe, da die Täter bei neuen Mechanismen sofort die Initiative ergreifen, um nach den Schwachstellen in der Technik zu suchen. 80 Prozent der Einbrecher würden versuchen, mit Gewalt an die Beute heranzukommen. "Meist versuchen die Personen, Fenster mit einem Schraubendreher aufzuhebeln", erklärte Günter Schwabe, was dann auch im Anschluss demonstriert wurde.

Der kostenlose Beratungsservice des Infobusses werde dreimal im Quartal angeboten, davon jeweils einmal in Klötze, Salzwedel und Gardelegen.

Dabei können sich die Polizeibeamten nicht über die Besucheranzahl beklagen. Das Präventionsmobil werde von vielen Bürgern genutzt, um dort Informationen über die eigene und häusliche Sicherheit zu erhalten. Als Veranstaltungsort wurde der Parkplatz an der Bahnhofstraße gewählt, da dieser als einziger Ort in Klötze zentral liege und genug Strom und Platz für den großen Bus bereithalte, so Schwabe.

Günter Schwabe ist telefonisch zu erreichen unter 03901/848197

Bilder