Mit einem zünftigen Sommerfest verabschiedeten Kinder, Eltern und Großeltern in der Ahlumer Kita die Schulanfänger. Über mangelnden Zuspruch kann sich die Einrichtung derweil nicht beklagen. Es gibt sogar einen Aufnahmestopp.

Ahlum l Einstmals tot gesagt und schon mit Schließungsgerüchten konfrontiert, erfreut sich die Ahlumer Kindertagesstätte Kleine Regenbogenfische immer größerer Beliebtheit. Inzwischen sind wieder so viele Kinder dort angemeldet, dass sogar ein Aufnahmestopp verhängt wurde. Voll belegt ist die für 30 Mädchen und Jungen zugelassene Kita zwar noch nicht, doch mehr als die jetzt dort untergebrachten Kinder können von den beiden vorhandenen Erzieherinnen nicht betreut werden.

Beim Sommerfest zum Abschluss des Kindergartenjahres wurde es denn im Gruppenraum mit den Plätzen schon etwas eng. Viele Eltern, Großeltern und Geschwister der Kinder waren gekommen, dazu Mitglieder des Ahlumer Seniorenvereins, mit dem die Einrichtung partnerschaftliche Beziehungen pflegt.

Dank an Eltern und Senioren für Unterstützung

Kita-Leiterin Christel Steinke dankte den Eltern und Senioren für ihre Unterstützung, die sie der Kita immer wieder zukommen lassen. Und auch die Kinder hatten ein Dankeschön in Form eines kleinen Programms vorbereitet. Mit Mäuseohren auf dem Kopf sangen sie vom Sommer, von den verschiedenen Farben und tanzten den Mäuse-Chachacha. Höhepunkt der Darbietungen war die "Zugfahrt" mit schnaufender Dampflok mitten durch den Raum.

Für zwei Kinder war dieses Sommerfest das letzte in der Kita. Maike Schulz aus Mellin und David Jahnke aus Nieps werden die Einrichtung verlassen und auf die Grundschule wechseln. Zum Abschied gab es für beide ein T-Shirt, Blumen und die erste kleine Zuckertüte.

Bei Kaffee und Kuchen ließen Kinder und Erwachsene anschließend den Nachmittag ausklingen.

 

Bilder