Kusey. Eine durchwachsene Bilanz zogen die Mitglieder der Kuseyer Feuerwehr während ihrer Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus. In seinem Bericht ging Wehrleiter Ralf Martelock auf die Mitgliederentwicklung ein. 39 Mitglieder gehören der Wehr an. Darunter sind 27 Einsatzkräfte, fünf davon Frauen. 12 Mitglieder zählt die Alters- und Ehrenabteilung.

Probleme gibt es bei der persönlichen Schutzausrüstung, da seit Jahresbeginn die alten Jacken und Hosen nicht mehr verwendet werden sollen. "Deshalb haben wir bei der modernen Hupf-Bekleidung Nachholbedarf", hob der Wehr-Chef hervor. "Eine Mehrfachnutzung für mehrere Kameraden lehne ich ab."

Im vergangenen Jahr sind die Kuseyer zu neun Einsätzen gerufen worden. Darunter waren auch wieder drei Fehlalarmierungen im Immekather Tiefkühlunternehmen.

Eckhard Schulze kündigte an, dass Frauen und Männer künftig gemeinsam ausgebildet werden, "um Aufgaben draußen auch gemeinsam besser bewältigen zu können". Verstärkt werden soll auch die Zusammenarbeit mit den Röwitzern, da beide Wehren im Dreierpack mit Neuferchau alarmiert werden. 480 Ausbildungsstunden sind 2010 insgesamt absolviert worden, nicht mitgerechnet die "normalen" Dienststunden.

Geehrt wurden für zehnjährige Mitgliedschaft in der Wehr Torsten Könnig und Dennis Meyer. 30 Jahre engagiert sich Alf Giggel, 40 Jahre Doris Giggel und sogar 60 Jahre Friedrich Krull in der Wehr. Zum Oberfeuerwehrmann ist Torsten Könnig befördert worden. Dennis Meyer trägt jetzt die Zeichen eines Hauptfeuerwehrmanns.Beitrag folgt