Kunrau l Kino unterm freien Himmel. Das gab es am Freitagabend im Kunrauer Freibad. Filmvorführer Herbert Hambach war zu Gast und präsentierte den Streifen "Turbo - kleine Schnecke, großer Traum". Darin geht es um die Gartenschnecke Theo. Er träumt davon, einmal in seinem Leben so schnell zu sein wie der bekannte Rennfahrer Guy Gagné. Theo wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal beim großen Rennen von Indianapolis, dem Indy 500, teilzunehmen. Wie es das Schicksal so will, landet Theo im Motor eines Rennwagens und erwacht am nächsten Morgen mit der Fähigkeit, schneller als der Blitz zu sein. Von da an wird Theo ein internationaler Schneckenstar.

Herbert Hambach wurde in der Altmark geboren, lebt aber in Magdeburg. In den Studios der Deutschen Film AG (DEFA) in Babelsberg erlernte er einst den Beruf des Facharbeiters für Wiedergabetechnik. Als solcher ist er immer noch aktiv, tingelt über das Land und entführt sein Publikum in die große weite Welt.

Reich wird Hambach, der mittlerweile Rentner ist, davon nicht, doch es ist seine Leidenschaft. Häufig ist er in Kindergärten. "Da zeige ich dann meist einen Trickfilm, 45 Minuten lang, damit die Kinder nicht überfordert werden", berichtet er.

In Kunrau hatte Hambach einen Projektor aus dem Jahre 1962 mit dabei, Bezeichnung: TK 35, wegen der 35 Millimeter Filmrolle, die darin eingelegt wird. "Unverwüstlich", lobt Hambach das Gerät. An die beiden Jahre bei der DEFA erinnert sich der 64-Jährige gerne zurück. Und überhaupt: "Ich habe noch die Blütezeit des Kinos erlebt." Damals sei in jedem Dorf zweimal pro Woche ein Wanderkino gewesen, zum Beispiel am Ahlumer See. "Den ersten Otto-Film haben dort Mitte der 1980er Jahre 600 Camper gesehen."

Hambach betont, dass die DDR-Führung, was Filme angeht, liberaler gewesen sei als gedacht. "Das Programm war international: Spartakus, My fair lady, Jenseits von Afrika, Dirty Dancing - ein Kassenschlager mit 5,5 Millionen Besuchern." Es sei um Qualität gegangen. Vom heutigen Fernsehprogramm hält Hambach hingegen wenig bis gar nichts, schaut nur Arte, 3 Sat oder die dritten Programme. "Der Rest ist Volksverdummung."

Im Kunrauer Freibad gefällt es ihm traditionell gut. "Eine schöne Atmosphäre."

Im Klötzer Freibad zeigte er tags darauf den Film Fack ju Göhte.