Klötze l Der Starkregen Anfang August hat am Vereinsgewässer des Angelvereins Purnitzgrund Klötze sichtbare Spuren hinterlassen. Die Wurzel einer Starkpappel hielt den Baum mit ausladender Krone nicht mehr. Die Pappel stürzte in das Gewässer. Am Sonnabend machten sich zehn Petrijünger des Vereins daran, den Baum aus dem Teich zu entfernen.

Allein mit Muskelkraft war dem Gehölz allerdings nicht beizukommen, das wusste Vorstandsmitglied Horst Müller. So mobilisierte er Sebastian Wernecke, der mit Traktor, Boot und Sägetechnik zum Arbeitseinsatz kam, sowie Anselm Fuckner. Letzterer brachte ebenfalls seine Motorkettensäge mit. Weitere Mitglieder des Vereins übernahmen am Ufer wichtige Hilfestellungen und Arbeiten.

Vier Stunden waren nötig, um den Baum an das Ufer zu zerren und zu zersägen

Vom Wasser aus begann Sebastian Wernecke, die einzelnen Äste der Krone abzutrennen. Zuvor waren diese mit Seilen gesichert worden. Dabei half Thomas Kausche, die Äste gemeinsam mit anderen Helfern ans Ufer zu ziehen.

Anselm Fuckner übernahm dann das Zerkleinern des Holzes, damit der Abtransport gesichert werden konnte.

Nach rund zweieinhalb Stunden lag nur noch der Stamm im Wasser. Fuckner trennte diesen von der Wurzel, und mit seinem Traktor zog Sebastian Wernecke ihn stückweise an Land. Fuckner zerkleinerte den Stamm, sodass die Helfer mühelos das Holz zur Seite bringen konnten.

Nach gut vier Stunden war von dem Baum im Wasser nichts mehr zu sehen und der Schaden beseitigt, so dass die Petrijünger jetzt wieder problemlos am Vereinsgewässer angeln können. Den Helfern sei an dieser Stelle für ihren Einsatz gedankt.