18 Nachwuchsbrandbekämpfer sind derzeit in der Jübarer Jugendwehr organisiert. Am Sonnabend lud die Truppe anlässlich des 20-jährigen Bestehens zum Vorbeischauen ein.

Jübar l Fast sind es schon wieder so viele Jugendwehrmitglieder wie vor 20 Jahren, als die Jübarer Nachwuchsgruppe am 26. November 1994 mit 21 Interessenten ihre Arbeit aufnahm. Doch anders als damals kommen die Mädchen und Jungen inzwischen nicht nur aus Jübar, sondern auch aus den anderen Ortsteilen der Großgemeinde. "Bis auf Bornsen und Wendischbrome sind alle vertreten", berichtete Jugendwart Andreas Klink am Sonnabend während des Tages der offenen Tür, den die Jugendwehr anlässlich des 20-jährigen Bestehens veranstaltete.

Nachdem die Nachwuchstruppe 2008 mangels Mitgliedern ihren Dienstbetrieb einstellte, erfolgte Anfang 2013 ihre Wiederbelebung. Dem Aufruf zum Schnuppertag folgten einige junge Besucher. Manche sprangen in der Folgezeit wieder ab, doch die meisten blieben dabei und begeisterten weitere Interessenten für die Feuerwehrarbeit. Inzwischen hat die Jugendwehr wieder 18 Mitglieder, die sich alle 14 Tage sonnabends von 14 bis 16 Uhr zum Dienst treffen. "Meistens im Jübarer Feuerwehrhaus. Wir waren aber auch schon in Nettgau und Lüdelsen", erzählte Andreas Klink, der den Nachwuchs gemeinsam mit René Brückner, Anne Kutschan, David Jordan, Andreas und Jacqueline Ziebell betreut.

Neben Gerätekunde und dem Vermitteln von Feuerwehrwissen kommen Spiel und Spaß bei den Diensten nicht zu kurz. Zudem beteiligen sich die Jugendwehrmitglieder an Wettkämpfen wie dem Manöver Schneeflocke, dem Orientierungsmarsch oder dem Volleyballturnier sowie an Veranstaltungen des Feuerwehrverbandes. "Auch beim Zeltlager waren wir dabei", berichtete Andreas Klink, der aus den Händen von Verbandsvertreter Christian Kownatzki die Ehrenurkunde zum Jubiläum in Empfang nahm. Er sowie René Brückner, Anne Kutschan und David Jordan wurden mit einer Medaille für ihre Verdienste um die Wiederbelebung der Jugendwehr ausgezeichnet.

An verschiedenen Spielstationen konnten sich Kinder und Jugendliche beim Zielspritzen mit Strahlrohr und Kübelspritze, beim Schlauchflechten oder Stiefelweitwurf ausprobieren. Eine Bildernachlese zum Tag der offenen Tür finden Sie in einer unserer nächsten Ausgaben.