Klötze (hsh) l Als vermutliche Ursache für den folgenschweren Kellerbrand am Sonnabend in einem Wohnblock An der Wasserfahrt in Klötze geht die Polizei mindestens von fahrlässiger Brandstiftung aus. Die Information gab der Pressesprecher der Polizei in Salzwedel, Frank Semisch, am gestrigen Montag auf Anfrage der Volksstimme.

Es gebe nach ersten Erkenntnissen keine Hinweise auf andere Ursachen für das Feuer, bei dem eine Mutter und ihre beiden Kinder mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden mussten. Kurzzeitig mussten sogar alle Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Klötze verhinderten durch eine schnelle und umfassende Brandbekämpfung schlimmere Folgen.

In diesem Zusammenhang rät der Polizeisprecher Besitzern von Kellerräumen, diese stets sauber und ordentlich zu unterhalten. Auf gar keinen Fall sollten sich dort Unrat, wie alte Stoffe oder Papier, anhäufen. Solche Abfälle brennen "schnell wie Zunder" und geben einer Glutquelle viel Nahrung.