Böckwitz (scm) l Die Grenzöffnung zwischen Böckwitz und Zicherie jährt sich kommende Woche zum 25. Mal. Dieses historische Ereignis soll im Rahmen dreier Veranstaltungen gebührend begangen werden.

Die Festivitäten beginnen am Dienstag, 18. November, um 17 Uhr auf der Europawiese in Böckwitz - wo bereits ein großes Festzelt aufgebaut worden ist - mit einer Feierstunde. Dazu werden der sachsen-anhaltinische Ministerpräsident Reiner Haseloff und viele Zeitzeugen erwartet.

Den musikalischen Part übernehmen die befreundeten Sangesgemeinschaften aus Jahrstedt-Germenau sowie Tülau-Fahrenhorst. Und auch der Steimker Frauenchor möchte einige Lieder zum Besten geben. Um 17.05 Uhr soll eine Gedenkeiche gepflanzt werden. Um 17.15 Uhr soll es einen Fackelumzug geben. Ab 17.35 Uhr treten die Redner ans Pult. Anschließend soll es eine Andacht geben. Der Feuerwehr-Musikzug Brome wird die Nationalhymne spielen. Ab 19 Uhr folgt ein gemütliches Beisammensein inklusive Imbiss.

Am Freitag, 21. November, wird an gleicher Stelle ab 20 Uhr zu einem Tanzabend mit dem Anna-Schneider-Trio sowie den Bands "Herbst", "Skurill" und "Still Searching" eingeladen.

Und am Sonnabend, 22. November, gibt es ab 11 Uhr ein Bürgerfrühstück mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, Grußworten und Musik von den Spielmannszügen aus Brome und Steimke. Eintrittskarten hierfür gibt es beim Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling im Kunrauer Schloss.