Steimke (scm) l Die Stadt Klötze möchte die Gaststätte (140 Quadratmeter), den Saal (490 Quadratmeter) und die dazugehörige Wohnung im Steimke als Paket verpachten. Die Immobilien seien nun öffentlich ausgeschrieben worden. Die Inventur sei abgeschlossen, berichtete Klötzes Bürgermeister Matthias Mann am Mittwoch im Stadtrat und betonte: "Wir sind bestrebt, eine Lösung zu finden und müssen den Übergang in die Zukunft gestalten."

Genau damit befasste sich am Donnerstag auch der Steimker Ortschaftsrat. Im Rahmen der Sitzung teilte Ortsbürgermeister Frank Kraskowski mit, dass die bisherige Pächterin Marion Röhrs am 29. November bei der Weihnachtsfeier der Senioren noch ein letztes Mal die Bewirtung übernehmen werde.

Viel dringender, so hieß es in der Runde, sei aber die Frage, wer sich ab jetzt um Saal und Gaststätte kümmern wird. Schließlich müsse ja zumindest die Heizung regelmäßig angemacht werden, damit die Räume nicht zu sehr auskühlen. Gesucht werde jemand, der alles im Blick behält. "Aber umsonst wird das wohl keiner machen", meinte Undine Wernecke. Schon gar nicht, wenn zu den Aufgaben auch das Putzen gehöre. Katja Dierks verneinte dies. Dafür sei laut Satzung derjenige zuständig, der den Saal für eine Veranstaltung gebucht hat.

"Wer die Verantwortung übernimmt, bekommt definitiv Geld", wusste Kraskowski. Trotzdem will er sich nun genau darüber informieren, wie das in anderen Orten gehandhabt wird, etwa in Immekath.