Oebisfelde (jpi) l "Da ich nicht mehr so gut zu Fuß bin, ist mir der Weg einfach zu weit. Jetzt sammele ich die Flaschen und Gläser und mein Enkel entsorgt sie dann mit seinem Auto", sagt die Oebisfelder Rentnerin Elisabeth Hagen, die in der Lindenstraße wohnt. Bislang hatte sie Flaschen und Gläser immer in die Container geworfen, die sich auf dem Parkplatz am Allergasthaus befanden. Doch das ist seit einiger Zeit nicht mehr möglich. Die Sammelbehälter stehen jetzt hinter dem Friedhof.

Betroffen von der Umstellaktion waren jedoch nicht nur die Container am Allergasthaus, sondern auch die Behälter an der Stendaler Straße, Einfahrt ehemalige Grenzkompanie, sind verschwunden und stehen nun ebenfalls am Friedhof. Grund für die vom Ordnungsamt angeordneten Umsetzungen seien unter anderem Beschwerden von Anliegern gewesen. Sie hätten sich beispielsweise am frühen Morgen durch den Lärm, den die eingeworfenen Flaschen verursacht hätten, belästigt gefühlt.

Über Beschwerden berichtet auch Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch. Allerdings hätten Einwohner den neuen Standort der Container kritisiert. Denn der Weg dorthin sei insbesondere für ältere Menschen viel zu weit. Jacksch verwies jedoch auf andere Entsorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet. So stehen Container auf dem Parkplatz der Einkaufsstätten an der Magdeburger Straße. Auch die zwei Behälter in der Friedrich-Engels-Straße, dort aber mitten in einem Wohngebiet, können genutzt werden.