Ein ruhiges Jahr liegt hinter der Gemeinde Rohrberg. 2015 ist es damit allerdings vorbei, wenn der geplante Ausbau der Ahlumer Ortsdurchfahrt startet, wie Bürgermeister Bernd Schulz im Volksstimme-Gespräch informierte.

Rohrberg l Größte Investition in der Gemeinde Rohrberg war 2014 der Neubau der Hartau-Brücke in Nieps. "Er wird in den nächsten Wochen vollendet, befahrbar ist die neue Brücke bereits", berichtete Bürgermeister Bernd Schulz im Volksstimme-Gespräch. Ansonsten habe es in den Ortsteilen viele kleinere Maßnahmen gegeben. Dazu gehörten die Erneuerung des Anlaufbereiches der Kegelbahn und des Parketts in der Rohrberger Sporthalle. Letzteres wurde neu versiegelt und mehrfach geschliffen, einige schadhafte Stellen mussten ausgebessert werden. "Außerdem haben wir den Belag erneuert, der bei Veranstaltungen das Parkett schonen soll", erläuterte Schulz. 2000 Euro habe die Gemeinde dafür investiert, obwohl die Halle außerhalb des Sportbetriebs lediglich zweimal im Jahr für die Babybörse genutzt wird.

Besonders gefreut hat den Bürgermeister im vergangenen Jahr, dass die Beräumung des Grundstücks des ehemaligen Rohrberger Konsums so gut funktioniert hat. "Das haben wir mit eigenen Kräften und großem zeitlichen Aufwand erledigt, sodass das Areal jetzt wieder in einem ordentlichen Zustand ist und anderweitiger Nutzung zugeführt werden kann", sagt Schulz.

In Groß Bierstedt sei ein Carport am gemeindeeigenen Grundstück des alten Dorfgemeinschaftshauses angebaut worden, den die Bewohner nutzen können. Außerdem hätten gemeindeeigene Kräfte das Holz an der Fassade des ehemaligen Rohrberger Bahnhofsgebäudes, das der Gemeinde gehört und in dem eine Gaststätte untergebracht ist, neu gestrichen.

In der Altgemeinde Ahlum habe es mit Ausnahme des Brückenneubaus in Nieps keine größeren Maßnahmen gegeben. Doch das wird sich spätestens in diesem Jahr ändern. Denn das Land plant, die Ortsdurchfahrt im Zuge der Bundesstraße 248 auszubauen. Eigentlich sollte dies schon 2014 passieren, das Vorhaben wurde bereits während einer Anwohnerversammlung präsentiert. Doch dann landete das Projekt in der Warteschleife.

Wasserverband erneuert das Leitungsnetz

"Jetzt steht definitiv fest, dass in diesem Jahr gebaut wird", informierte Bernd Schulz. Das Land wolle die Fahrbahn vom Ortseingang aus Richtung Rohrberg bis zum Ortsausgang in Richtung Mellin grundhaft ausbauen. Zudem plane der Klötzer Wasserverband im gleichen Atemzuge eine Erneuerung der Wasserleitung. Und auch die Gemeinde ist mit im Boot. Die Nebenanlagen sollen ebenso erneuert werden wie die Regenwasserkanalisation. Rund 200000 Euro müssen dafür nach Einschätzung des Bürgermeisters im Haushalt bereitgestellt werden.

Neben dem Straßenausbau in Ahlum liegt das Augenmerk der Gemeinde aber auch auf den Umbau der Räumlichkeiten im Gebäude Breite Straße 31 in Rohrberg, das sich in kommunalem Besitz befindet. Hier waren bis vor wenigen Jahren die Praxisräume einer Physiotherapie untergebracht, die jetzt in eine Wohnung verwandelt werden sollen. "Die können wir dann vermieten", erläutert Schulz.

Radrundkurs: Änderung der Route lässt auf sich warten

Für das neue Jahr wünscht sich der Rohrberger Bürgermeister außerdem, dass die Änderung der Route des Altmark-Radrundkurses endlich voran kommt. "Das wäre schön, von unserer Seite ist alles angeschoben worden. Doch noch liegt keine neue Streckenführung vor", erklärte Bernd Schulz. Die Gemeinde wünscht sich, dass der Rundkurs künftig über Ahlum führt, um den dortigen See mit seinen Freizeitmöglichkeiten und der vorhandenen Gastronomie einzubeziehen.

Und auf ein großes Ärgernis des vergangenen Jahres kann der Ortschef 2015 gut und gerne verzichten: die mangelhafte Straßenreinigung einiger Grundstücksbesitzer in den Ortsteilen. "Es gibt Grundstücke, wo sich die Eigentümer einfach nicht um ihre Pflichten kümmern. Entsprechend sieht es davor aus, das ist nicht schön für das Ortsbild", meinte Bernd Schulz.

 

Bilder