Mit dem Aschermittwoch ist der Karneval zwar vorbei, nicht aber in Immekath. Am Sonntag stand das Dorf beim Festumzug des Immekather Carnevalclubs (ICC) Kopf. Hunderte Schaulustige aus der Region waren zum verrückten Umzug in das Jeetzedorf gekommen und säumten die Straßen.

Immekath l Bevor sich der Zug in Bewegung setzte, verteilten Clowns Luftballons und Süßigkeiten an Kinder. Für Erwachsene gab es dagegen Glühwein gratis. Zwar zeigte sich die Sonne weitgehend von ihrer besten Seite, doch ein kühler Wind ließ den Glühweinausschank zunehmen.

Angelehnt an das Motto der diesjährigen Prunksitzungen "Alice im Wunderland" fuhr an der Spitze des Zuges ein riesiges Schloss. Davor saßen die Moderatoren der Sitzungen, Dirk Henkel und Frank Ulrich. Es folgten der Immekather Spielmannszug und der Elferrat, der auch in diesem Jahr auf Schusters Rappen einen engen Kontakt zum Publikum knüpfte. Das neue Prinzenpaar Oliver Milbrotdt und Tosca Wille sowie das Kinderprinzenpaar Max Weber und Lina Panzer hatten jeweils in Kutschen Platz genommen.

Trabi als Panzer für die Ministerin

Viele Wagen und Narrengruppen boten den Schaulustigen besondere Höhepunkte. Dazu zählten nicht nur die bekannten Sondermodelle von Trabis, sondern auch Themenwagen. So war am Wagen des Vereinsschatzes zu lesen "Hoeneß an der Steuer zieht, er sein Geld nun nimmer sieht". Auf einem Wagen schaute Angela Merkel aus einem Bienenstock heraus. Zu lesen war "In Brüssel kracht`s, Angela lacht, denn wir sind eine Fußballmacht". Sogar ein Trabi wurde für die Verteidigungsministerin zu einem Minipanzer umgebaut. "Ursula ist von der Leyen, die Truppe nun für Kinder fein".

Für zusätzliche Stimmung sorgten einmal mehr Heike Franke und Christel Zeitz auf ihrem Tandem, die beiden Rentner mit ihren Rollatoren sowie Ernie und Bert von der Sesamstraße. Wahre Augenweiden waren die Engel und der Teufel, schaurig maskierte Mädchen auf Stelzen und nicht zuletzt die Funken des ICC. Immer wenn der Zug ins Stocken geriet, zeigten sie zur Freude der vielen Zuschauer eine Probe ihres Könnens.

Integriert in den Umzug fanden sich Karnevalisten aus Klötze, Kakerbeck, Bismark und sogar aus Neuendorf mit Festwagen sowie Gruppen wieder und ergänzten mit Bonbonregen sowie kleinen Fläschchen das Angebot für die fleißigen Sammler am Straßenrand.

   

Bilder