Mit einem Schreiben buhlt der Miester Fremdenverkehrsverein derzeit um die ehemaligen Mitglieder des früheren Gardeleger Tourismusvereines. Es werden sich neue Mitglieder und damit auch Impulse und Helfer erhofft, wie Mitarbeiterin Marion Faust sagt.

Mieste l "Engagement und Ideen sind immer gefragt, um etwas voranzubringen, daher wenden wir uns heute an Sie, um unseren Verein vorzustellen", heißt es in dem Brief, den viele ehemalige Mitglieder des Tourismusvereines Gardelegen aktuell in ihrem Briefkasten finden. Mit einem netten Anschreiben wirbt der Miester Fremdenverkehrsverein nämlich um neue Mitglieder - und wer wäre besser dazu geeignet als jene, die sich bislang auf dem selben Gebiet in Gardelegen engagiert hatten?

Der Tourismusverein Region Gardelegen hatte sich im vergangenen Jahr nach fast 24 Jahren aufgelöst, da sich kein Vorstand mehr fand. Diese Entscheidung bedauert man in Mieste offenbar sehr, auch weil es immer eine rege Zusammenarbeit gegeben habe, wie Mitarbeiterin Marion Faust auf Nachfrage bestätigt.

Sie hat die Schreiben verschickt, die Vereinsvorsitzender Otto Grothe formuliert hatte, und hofft nun ebenfalls darauf, dass sich die einstigen Gardeleger Vereinsmitglieder mit "neuen Ideen und Anregungen" nun in Mieste einbringen und die Vereinsarbeit unterstützen.

53 Mitglieder zählt der Miester Fremdenverkehrsverein derzeit, beziffert Faust. Drei neue Mitglieder konnten im vergangenen Jahr hinzugewonnen werden.

Neben Einzelpersonen können übrigens auch Unternehmen, Verbände, Organisationen oder Ortschaften Mitglied werden. Acht Ortsteile sind Mitglied: Breitenfeld, Köckte, Dannefeld, Peckfitz, Sachau, Miesterhorst, Sichau, Jeggau und natürlich Mieste unterstützen den Verein jährlich mit 25 Euro aus ihrem Ortsbudget. "Gardelegen ist ja leider nicht dabei", bedauert Faust schmunzelnd. Die Einheitsgemeinde ist derzeit in keinem Förderverein Mitglied. Auch die frühere Mitgliedschaft im städtischen Tourismusverein hatte die Stadt gekündigt, um Gleichbehandlung zu garantieren.

Versammlung am 29. April

Private Mitglieder zahlen jährlich zehn Euro für eine Fördermitgliedschaft, Rentner und Studenten sechs Euro. Doch natürlich geht es nicht nur um die Finanzierung der Vereinsarbeit. Es werden auch immer Mitglieder gebraucht, die Veranstaltungen organisieren, die Ausstellung im Traditionszimmer weiter ausbauen helfen, die Gästebetreuung und -beratung übernehmen oder über die Landschaft, die lokalen Besonderheiten und Veranstaltungen informieren können.

Eine der nächsten Veranstaltungen ist übrigens bereits geplant. Es wird die Sumpfdotterblumentour sein, die am Sonntag, 12. April, stattfinden wird, informiert Marion Faust.Mit dem Fahrrad werden die Teilnehmer an diesem Tag gegen 9 Uhr am Domizil des Fremdenverkehrsvereines starten und dann in Miesterhorst weitere interessierte Naturfreunde begrüßen. Dann führt die Radtour in den Drömling. Einen Zwischenstopp wird es in der Kolonie Kramer geben. Dort wird der Fischteich besichtigt. "Außerdem hat sich Fritz Kramer angeboten, einige seiner Gedichte zum Besten zu geben", verrät Marion Faust. Und das sei sicher eine hübsche Einlage. Weiter geht es dann über die Kolonie Rätzlingen nach Piplockenburg zur dortigen Flachwasserzone. In Kämkerhorst soll dann eine Verpflegung auf die Radler warten. So zumindest sei es geplant.

Der Ausflug wird selbstverständlich fachlich begleitet, so dass die Teilnehmer auch viele spannende Fakten über den Drömling und deren Bewohner erfahren.

Die Sumpfdotterblumentour ist eine von vier geführten Radtouren, die der Fremdenverkehrsverein Mieste regelmäßig anbietet. Jeweils zwei finden in einem Jahr statt. Weitere sind die Storchentour, die Brachvogeltour und die Bibertour. Letztere wird im September dieses Jahres stattfinden.

Nun hoffen die Vereinsmitglieder natürlich auf schönes Wetter am 12. April. Das könne allerdings niemand planen, sagt Faust bedauernd.

Wer sich für die Tour interessiert, erfährt Näheres in der Tourist-Information, jeweils montags bis freitags unter der Telefonnummer 039082/934013. Infos zur Mitgliedschaft gibt es dort auch.

Wer sich ein Bild über die Arbeit des Miester Fremdenverkehrsvereins machen will, kann sich zudem den 29. April vormerken. An diesem Tag findet ab 19 Uhr die Mitgliederversammlung des Vereines im Miester Haus Altmark statt.