Kusey. Ein regionaler Kindertag hat am Sonnabend im Evangelischen Landjugendzentrum (elz) in Kusey stattgefunden. Unter Leitung der drei Gemeindepädagoginnen Christel Backs-Pacholik, Claudia Dennhof und Barbara Rein und weiterer Teamer und erwachsener Helfer hatten sich insgesamt 70 Besucher in der Einrichtung eingefunden.

Das Motto der Veranstaltung lautete "Euer Herz soll sich freuen", und Christel Backs-Pacholik berichtete, was das bedeutet: "Es ging uns dieses Mal um die Schöpfungsgeschichte." Und damit auch um Themen wie Umwelt- und Klimaschutz. In der Andacht zu Beginn sei es zunächst um die Schönheit der Schöpfung gegangen.

Positive Bilder also anstelle der bedrohlichen Szenarien, die sich derzeit vom globalen Klimawandel bis hin zur Erdbebenkatastrophe in Japan bieten. Sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen, hatten die jungen Leute im Anschluss während der Gruppenphase genügend Zeit.

Für jeden Tag der biblischen Schöpfung gab es eine Gruppe, und jedes Thema bot Gelegenheit, sich auch mit dem Hier und Jetzt auseinanderzusetzen. Um den jeweiligen Abschnitten der biblischen Schöpfungsgeschichte nahe zu kommen, griffen die Organisatoren dieses Tages auf unterschiedliche Mittel zurück: Zum ersten Schöpfungstag gab es beispielsweise schwarze Karten, auf denen die Entstehung des Lichts in Farbe freigelegt werden konnte, und in einer anderen Gruppe spürten die Mädchen und Jungen der Bedeutung des Wassers nach. In der Abschlussrunde stellten die Jungen und Mädchen dann ihre Gedanken vor, zum Beispiel was von den Menschen getan werden kann, um den jeweiligen Teil der Schöpfungsgeschichte zu bewahren.

Der regionale Kindertag findet einmal im Jahr statt. Zu der Region gehören die evangelischen Kirchengemeinden in Apenburg, Beetzendorf, Steimke und Kunrau, Jübar, Rohrberg, Kusey und Klötze.

Bilder