Lange hatten die Mitglieder des Oebisfelder Ortschaftsrates um eine Entscheidung gerungen, langen Diskussionen folgte eine Ortsbesichtigung, bis schließlich feststand: Der Wassensdorfer Saal muss saniert werden. Derzeit sind die Arbeiten dort in vollem Gange.

Wassensdorf. Der alte Fußboden im Saal der Wassensdorfer Gaststätte zum Storch ist bereits neuem Estrich gewichen. Wenn der durchgetrocknet ist, wird der Fußboden mit Fliesen versehen. Die Außenwände sind mit einer Dämmung versehen worden, damit künftig die Heizkosten im Rahmen bleiben. Mit dazu beitragen soll auch eine neue Heizungsanlage.

"Auch die Elektrik ist erneuert worden, außerdem waren einige Putzarbeiten fällig", erklärte Bauamtsleiter Uwe Dietz auf Anfrage der Volksstimme.

Auch in der Küche der Gaststätte wurde der marode Fußboden bereits erneuert. Die Wände dort wurden mit Feuchtraumplatten versehen, die dann gefliest werden sollen. Außerdem wurden einige Rohre neu verlegt. Etwa Mitte bis Ende Juni sollen alle baulichen Maßnahmen abgeschlossen sein. Es könnten aber immer ein paar Arbeiten auftauchen, die zu Verzögerungen führen, räumte Dietz ein.

Die verschiedenen Vereine und die Feuerwehr des Ortes, die das Gebäude für Proben und Versammlungen nutzen, können also nach der Sommerpause das Gebäude wieder nutzen. Im Sommer stehen dafür die Räumlichkeiten an der Badekuhle zur Verfügung. "Für die Sanierung des Saales und der Küche werden etwa 100 000 Euro investiert", so Dietz.

Bilder