Kinder der Kindertagesstätte Spatzennest aus Klötze haben gestern in Begleitung von Kindergärtnerin Corinna Kyas die Klötzer Bibliothek besucht. Dort flimmerte ein Bilderbuchkino über die Leinwand. Es war die zweite Veranstaltung im Rahmen von Bibfit - einem Programm, bei dem die Jüngsten die Bibliothek und das Lesen kennen und lieben lernen sollen.

Klötze. Gelbe, grüne und pinkfarbene Raupen aus Stoff ringeln sich über die Tische im Lesezimmer im Obergeschoss der Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek. Die gab es heute als kleines Geschenk. Doch die Raupen ringeln sich, ohne Aufmerksamkeit zu erregen. Denn gebannt schauen die Kinder nach vorn, was die Bibliotheksmitarbeiterin Nadine Behrens da treibt: Sie bringt den Diaprojektor älteren Jahrgangs zum Laufen und hält ein großes buntes Buch in die Höhe: "Alles meins! Oder 10 Tricks, wie man alles kriegen kann" steht da zu lesen. Nadine Behrens wird diese Geschichte von Nele Moost und Annet Rudolph heute im Rahmen des Bilderbuchkinos vorstellen.

Auch die Elternhäuser sind gefragt

Das Bilderbuchkino ist Teil des Bibfit-Programms. Dieses soll die Kinder, die allesamt dieses Jahr eingeschult werden, fit machen für den Besuch in der Bibliothek. "Es ist sehr wichtig, dass Bücher und Literatur den Kindern nicht fremd sind", wirbt Nadine Behrens für das Lesen. Nur ein flüssiges und vor allem verstehendes Lesen könne dafür sorgen, dass die Kinder in der Schule und bei der weiteren Ausbildung mitkommen und gute Leistungen erzielen können. "Das ist natürlich auch eine Aufgabe des Elternhauses", sagt die Bibliotheksmitarbeiterin. Denn noch können die Kinder ja nicht selbst lesen.

Aber bei ihnen kann beim Vorlesen das Interesse geweckt werden für Bücher. Oder das Interesse für andere Dinge geschärft werden. So bei Andreas Förster. Er hatte sich beim letzten Besuch ein Buch über Insekten mitgenommen. "Überhaupt sind Tiere total spannend", sagt er, der nicht ohne Grund mit einem T-Shirt in die Bibliothek gekommen ist, auf dem eine Raubkatze zu sehen ist.

Aus dem Spatzennest sind 19 Mädchen und Jungen heute dabei. Es ist ihr zweiter gemeinsamer Ausflug in die Einrichtung im Rahmen von Bibfit. Beim ersten Besuch hatten sich die Kinder bereits Bücher mitgenommen in einem eigenen Leinenbeutel. Die sollten sie auch untereinander tauschen und nun wieder mitbringen. Bevor es zum Bilderbuchkino in das Lesezimmer ging, hatte Nadine Behrens gefragt: "Wollt ihr erst die Bücher abgeben?" "Ja klar", hatten alle da gerufen und sich hintereinander in der Schlange am Tresen aufgestellt - wie die erwachsenen Leser das eben auch tun.

Am Ende gibts den Bibliotheksführerschein

Insgesamt gibt es beim Bibfit-Programm vier Veranstaltungen für jede Gruppe in der Bibliothek. Für die Kinder gibt es am Ende eine Urkunde und den Bibliotheksführerschein. Damit jeder Besuch dokumentiert wird, hat jeder sein grünes Kärtchen dabei. Daraufgemalt ist in einem kleinen Feld das Maskottchen der Veranstaltung - der Rabe Fridolin. Für jeden Besuch gibt es dann auch noch einen kleinen Rabenstempel von Nadine Behrens.

Doch einige der Nachwuchsleser kennen auch ohne das Programm bereits die Bibliothek. So hat Simon Lilienthal bereits einen Lesepass, geht bereits mit seinen Eltern mehrmals im Monat in die Bibliothek. In seinem kleinen Rucksack hat er das Buch "Von Tuppi, Krawitter und Schweinchen Jo: Klassische Kindergeschichten der DDR". Und tatsächlich: auch dieses Buch hat er nicht beim ersten Besuch seiner Gruppe in der Klötzer Bibliothek ausgeliehen. "Das habe ich mit meinem Vati geholt", erzählt Simon. "Und sonst mag ich ganz besonders die Bücher aus der Reihe ,Was ist was?\'", erzählt er.

Bilder