Oebisfelde (jpi). Junggeselle Thomas Russ aus Oebisfelde feierte am Donnerstag seinen 30. Geburtstag. Bevor Thomas jedoch ans Feiern denken konnte, musste er einem Brauch zu Folge, weil in diesem Alter noch nicht verheiratet, einiges an Arbeit absolvieren. Nicht das übliche Fegen vor der Rathaustür, sondern Thomas kehrte den Oebisfelder Marktplatz. Objekte seiner Kehrversuche waren tausende von Kronenkorken. Die regneten vor Beginn der abendlichen Gaudi aus einem Sack, der an der Drehleiter der Oebisfelder Feuerwehr befestigt war. Denn Thomas ist auch Feuerwehrmann. Konkret: Oberlöschmeister. Für seine Kameraden war es natürlich Ehrensache, über Monate die Flaschenverschlüsse zu sammeln, um ihn mit einem Korkenregen anlässlich seines Ehrentages zu überraschen. Aber nicht nur sie sammelten. Auch die Mitglieder des Wassensdorfer Carnevalvereins (WCC) machten mit. Schließlich ist der 30-Jährige auch ein begeisterter WCCler.

Logisch, dass die Karnevalisten für ihren Thomas etwas in petto hatten. Die Regie übernahm WCC-Chefin Simone Hintersdorf. Sie spielte Lieder ein, zu denen Thomas tanzen musste. War das absolviert, bekam er nach jedem Tanz ein Fegeutensil. Angefangen von einer Zahnbürste über eine Handbürste und Schrubber sowie Handfeger bis schließlich zu einem richtigen Besen.

Natürlich tanzte das Geburtstagskind seine Fegerunden nicht alleine. So versuchte er sich mit Verena Polep am Walzer auf dem Kopfsteinpflaster des Marktplatzes. Auch mit seinen WCC-Kumpels Mario Hoppe und Frank Hintersdorf legte er flotte Sohlen auf das Pflaster. Nach all der Mühen war es für Thomas schließlich eine Erlösung, als sich eine Jungfrau fand, die ihn mit einem Kuss vom Fegen erlöste.

Bilder