Der Altenweddinger Heimatverein war im vergangenen Jahr sehr aktiv im Ort unterwegs, so schätzt es Vereinsvorsitzende Peggy Marozek ein. Schon in der nächsten Woche beginnt mit dem Neujahrsempfang ein neuer Veranstaltungskalender.

Altenweddingen l "Und wieder ist ein Jahr vorbei", mit diesem Satz beginnt Peggy Marozek den Jahresrückblick des Heimatvereins Altenweddingen. Wie jedes Jahr begrüßten die Vereinsmitglieder das Jahr mit dem traditionellen Neujahresempfang. Der nächste Höhepunkt ließ nicht lange auf sich warten: Die jährliche Jahreshauptversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes. Helga Rejke und Anke Ristau schieden aus dem Vorstand aus. Neu hinzu kamen Helga Fahsel, Stefanie Köllner, Bernd Jende und Ingo Reichenbach. Somit wurde der Vorstand nun auf insgesamt sieben Mitglieder aufgestockt.

"Wir hatten nur eine kurze Verschnaufpause, denn das Osterfest stand dann schon vor der Tür. Das Osterfeuer an Gründonnerstag und das traditionelle Eiertrudeln am Ostermontag waren ein voller Erfolg", schätzt die Vereinsvorsitzende ein. Es folgten die Winter- und Vogelstimmenwanderung, die jeweils mit einem gemütlichen Beisammensein endeten.

Im Frühjahr konnte auch die Renovierung der Küche im Ferdinand-Döbbel-Haus abgeschlossen werden. Auch andere Räumlichkeiten im Vereinsdomizil wurden durch Renovierungsarbeiten verschönert.

Ein weiterer Höhepunkt war das Sommerfest. Es fand bei bestem Sommerwetter im Garten des Döbbel-Hauses statt. Bis auf den letzten Stuhl waren alle Plätze belegt und "Rolands Schlagerparty" sorgte für reichlich Stimmung.

Im Herbst fand die Sternenwanderung nicht wie gewohnt statt. Stattdessen fuhren die Vereinsmitglieder nach Aschersleben ins Planetarium. Hier konnten sie viel über den herbstlichen Sternenhimmel erfahren.

"Im Oktober eröffnete wir unsere neue Dauerausstellung mit Arbeiten der Schüler unserer Grundschule. Die Eröffnung war ein voller Erfolg. Viele Eltern und Großeltern waren gespannt auf die Arbeiten ihrer Kinder und Enkelkinder", berichtet Peggy Marozek.

Der krönende Abschluss des Veranstaltungsjahres 2013 war der Weihnachtsmarkt. Er war wieder sehr schön und auch gut besucht. "Auch der Weihnachtsmann und sein Engel hatte Zeit für uns. Es gab eine Bastelecke für die Kinder, Speisen und Getränke für alle und ein tolles Rahmenprogramm. Vom Chor der Grundschule, über den Chor "Bördeklang" bis hin zu den Bläsern aus Groß Rodensleben war alles vertreten.

Doch der Heimatverein Altenweddingen hat nicht nur eigene Veranstaltungen organisiert, sondern sich auch an Veranstaltungen im Ort beteiligt. So war der Verein mit von der Partie beim Singspiel des evangelischen Kirchenkreises im Januar, bei der Poolparty in der Badeanstalt und bei der Tanzveranstaltung der Altenweddinger Musiker.

"In unserem kleinen Jahresrückblick wollen wir natürlich nicht die monatlichen Kaffeenachmittage vergessen. Hier konnten die Besucher wieder viel Interessantes über die Heimat erfahren, es wurden Fahrten durchgeführt und die Faschingszeit, Mutter- und Herrentag sowie Weihnachten gefeiert", weiß Peggy Marozek weiter zu berichten.

Auch die Pflege der Soldatengräber ist ein fester Bestandteil der Arbeit des Heimatvereins. Es wurden ca. 3500 Stunden gemeinnützige und ehrenamtliche Arbeit durch die Vereinsmitglieder geleistet. "Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen bedanken, die sich Jahr für Jahr ehrenamtlich für den Heimatverein engagieren", so die Vereinsvorsitzende.

Kritisch muss Peggy Marozek anmerken, dass im vergangenen Jahr der Giebel des Döbbel-Hauses noch immer noch nicht saniert wurde. "Auch einen Nutzungsvertrag haben wir noch immer nicht erhalten. Wir hoffen, dass es zu diesem Thema in diesem Jahr endlich eine Klärung gibt", meint Peggy Marozek.

Sie lädt die Vereinsmitglieder schon jetzt zum Neujahrsempfang ein. Dieser findet am Sonnabend, 18. Januar, ab 17 Uhr im Gemeindesaal am Kantorberg statt.

Bilder