Der Schermcker Bürgerverein bestimmt seit 20 Jahren die Kultur im Ort. Erfolgreich werden alljährlich das Erntefest und das Weihnachtsmärchen organisiert. Nun wurde der runde Geburtstag gemeinsam mit den anderen Vereinen des Ortes gefeiert.

Schermcke l "Gut Mus!" - so lautet der Schlachtruf des Schermcker Bürgervereins. Wieso gerade "Gut Mus"? Auch andere Varianten, passend zum Schermcker Bürgerverein, seien im Spiel gewesen, doch "Gut Mus" war die kürzeste und passendste Variante. Passend deshalb, weil es alljährlich zum traditionellen Schermcker Erntefest, organisiert vom Bürgerverein, frisches Pflaumenmus aus dem großen Waschkessel gibt. Gekocht wie zu Großmutters Zeiten, stundenlang gerührt mit dem Muspimpel, damit es nicht anbrennt. Dass die Vereinsmitglieder mindestens genauso viele Stunden sitzen und Pflaumen aussteinen, versteht sich von selbst.

Viele Episoden aus 20 Jahren Bürgerverein hatten sich die Vereinsmitglieder während ihrer Geburtstagsfeier im Schermcker Dorphus am vergangenen Sonnabend zu erzählen.

"Ich bin stolz darauf, Euch an meiner Seite zu haben."

Vereinsvorsitzende Andrea Pulver

Die heutige Vereinsvorsitzende Andrea Pulver begrüßte zur Geburtstagsfeier nicht nur zahlreiche Vereinsmitglieder, sondern auch Vertreter der anderen Schermcker Vereine. "Zu unserem Jubiläum möchte ich Danke sagen an alle Vereine für die gute Zusammenarbeit und das friedliche Miteinander und auch an unsere fleißigen Helfer. Das sind die Leute, die keine Vereinsmitglieder sind, uns aber schon über Jahre hinweg zur Seite stehen", so Andrea Pulver.

Allen Vereinsmitgliedern sagte sie: "Ich bin stolz darauf Euch an meiner Seite zu haben, weil ich genau weiß, ich kann mich auf jeden Einzelnen von Euch verlassen", meinte die Vereinsvorsitzende.

1998 hat die Schermckerin das Zepter des Vereins- vorsitzes von Hannelore Jordan übernommen. Sie war es, die maßgeblich die Vereinsgründung vorantrieb. Als der Bürgerverein am 12. Januar 1994 aus der Taufe gehoben wurde, war Hannelore Jordan die erste Vereinsvorsitzende. Die 14 Gründungsmitglieder waren Hannelore und Hans-Heinrich Jordan, Sigrun und Peter Predel, Christel und Hans Heße, Bärbel Jasper, Brigitte Jasper, Bärbel Lindecke, Klaus- Dieter Jasper, Reinhard Bornkamp, Friedrich Hüschens, Lothar Lindecke und Werner Jasper.

Hannelore Jordan ließ noch einmal die Entstehungsgeschichte des Schermcker Bürgervereins Revue passieren. Nach der Wende stand die Frage, wie es mit der Kultur, mit den traditionellen Festen, mit dem gesellschaftlichen Mitein- ander in Schermcke weitergehen soll. Bekannt war der Ort vor den Toren Oscherslebens vor allem für sein Volksfest, welches immer im August für drei Tage über die Bühne ging.

Der noch junge Schermcker Bürgerverein "stampfte" das Erntefest aus dem Boden und es wird noch immer alljährlich gefeiert. 1999 kam das gemüt- liche Beisammensein zur Weihnachtszeit mit der Aufführung des Märchen hinzu. "Die große Euphorie nach der Wende hat nachgelassen, doch wir haben weitergemacht", meinte Hannelore Jordan.

Die Besucherzahlen zu den Höhepunkten würden zeigen, dass die beiden Höhepunkte Erntefest und Märchen sehr gut angenommen werden. "Unsere gestellten Ziele haben wir somit erreicht", schätzt Andrea Pulver ein.

Aber der Bürgerverein ist nicht nur für die große Masse aktiv. Hin und wieder denken die Vereinsmitglieder auch an sich. Und so gehören zu 20 Jahre Bürgerverein auch viele schöne gemeinsame Erinnerungen. Dazu zählen eine Fahrt zu den Kitzbüheler Alpen 1999, eine Kutschfahrt im strömenden Regen, eine Weinverkostung am Rhein und Zusammenkünfte auf dem Kniel.

Derzeit hat der Schermcker Bürgerverein 26 Mitglieder, zwei kamen gerade ganz frisch hinzu, weitere Mitglieder seien natürlich herzlich willkommen. Zum Vereinsjubiläum wurde sogar extra eine DVD mit vielen schönen gemeinsamen Erlebnissen zusammengestellt.