KleinWanzleben/Seehausen l Ihre Eiserne Hochzeit feiern heute Liesbeth (86) und Werner Gebhardt (88). Ihr 65-jähriges Eheglück wird um 11 Uhr mit einer feierlichen Einsegnung in der Seehäuser Laurentiuskirche eingeläutet. Pfarrer Thomas Seiler wird die Eheleute im Kreise ihrer Lieben in jener Kirche, in der sie sich am 9. April 1949 das Jawort gegeben haben, unter Glockengeläut empfangen.

Das Paar hatte sich am 8. März 1948 bei einer Frauentagsfeier im Seehäuser Hopfengarten kennengelernt. Die Braut stammt ursprünglich aus Ostpreußen und kam als Flüchtling aus Marxhöfen nach Seehausen. 1947, ein Jahr bevor sich das Paar traf, war Werner Gebhardt aus russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrt. "Bei einem tragischen Unfall hat er damals sein Augenlicht verloren", erzählt Hans-Werner Gebhardt, mit 62 Jahren der älteste von zwei Söhnen. Aufgrund der Erblindung ließ sich Werner Gebhardt an einer Blindenschule zum Physiotherapeuten ausbilden. Nach seiner dreijährigen Lehre in Chemnitz (zu dieser Zeit noch Karl-Marx-Stadt) bekam er 1961 eine Stelle im Klein Wanzleber Landambulatorium angeboten. "Hier haben wir auch gewohnt", erinnert sich der älteste Stammhalter, der gemeinsam mit seinem Bruder Karl-Ernst (53) seit 20 Jahren im Zuckerdorf eine Baufirma leitet.

Ihre beiden Söhne, fünf Enkel und fünf Urenkel sind heute der ganze Stolz des "eisernen" Hochzeitspaares. Das Schicksal hatte sie bereits früh in ihrer Familiengründung getroffen. Im Oktober 1949 verstarb ihre erst vier Monate alte Tochter Irmtraud am plötzlichen Kindstod.

"Die Familie steht bei uns Gebhardts immer an erster Stelle. Unseren Eltern haben wir sehr viel zu verdanken. Ihre Sparsamkeit hat es möglich gemacht, dass mein Bruder und ich studieren konnten. Sie sind immer für einen da. Bis heute ist ihre Küche der Treffpunkt für die ganze Familie, auch wenn ihnen ihr gesundheitlicher Zustand derzeit schwer zu schaffen macht. Der Familienzusammenhalt wird bei uns groß geschrieben", erzählt Hans-Werner Gehhardt, der selbst drei Kinder hat, bereits Opa von fünf Enkeln ist und in Seehausen wohnt. Sein neun Jahre jüngerer Bruder Karl-Ernst, der zwei Kinder hat, wohnt in Klein Wanzleben direkt neben seinen Eltern. "Täglich schaut einer aus der Familie bei den beiden vorbei. All die Jahre waren sie für uns da, jetzt sind wir für sie da. Als sie noch mobil waren, sind sie gern und viel gereist. Zum Beispiel nach Italien an den Gardasee. Dadurch, dass unser Vater blind ist, bilden die beiden seit 65 Jahren ein enges Gespann", erzählen die Gebhardt-Brüder, die beide von Beruf Bauingenieur sind. Und so soll auch heute das Eiserne Hochzeitsjubiläum im engsten Kreise der Familie gefeiert werden.

Bilder