Schlappe 16 Grad Wassertemperatur konnten zur Eröffnung der Badesaison im Freibad Langenweddingen die ersten kühnen Badelustigen nicht davon abhalten, tatsächlich ins Wasser zu gehen. Darunter auch die Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Ulla Bütow und Norbert Dregger.

Langenweddingen l Mit einem Familienfest zum Himmelfahrtstag - zum Herrentag - ist am Donnerstag die Badesaison im Freibad Langenweddingen gestartet. Die Tore hatten sich für große und kleine Badegäste, die das sprichwörtlich kühle Nasse an diesem Tag eher mieden, um 11 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr trat der Vorsitzende des Fördervereins, Norbert Dregger, zur offiziellen Eröffnung ans Mikrofon.

Tatsächlich hatten sich zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Gäste im Bad eingefunden, um nicht zu sagen: Es herrschte volles Haus. "Ihr seid heute alle unsere Ehrengäste, schön dass ihr da seid", so Norbert Dregger.

Gekommen waren Gemeinderäte, auch die Ortsbürgermeister Beate Schulze, Jutta Spurek, Axel Spengler, Bürgermeister Jörg Methner und die Landtagsabgeordneten Silke Schindler (SPD) und Kay Barthel (CDU). Auch die 87-jährige Hilde Nowitzki aus Sülldorf soll an dieser Stelle nicht vergessen werden. Sie hat in diesem Schwimmbad einst das Schwimmen gelernt und hat im vergangenen Jahr den Förderverein "Freibad Langenweddingen" vor allem moralisch im Kampf um die Wiedereröffnung unterstützt.

Norbert Dregger schätzte in seiner kurzen Rede ein: "Nachdem wir als Förderverein im vergangenen Jahr zur Eröffnung des Freibades doch so etliche Probleme gemeistert haben, dachten wir 2014, es wird leichter. Wurde es aber nicht. Auch wenn die Gemeinde nach wie vor der Träger ist, so sind wir in diesem Jahr in finanzieller Hinsicht ganz allein verantwortlich. Das ist nicht so einfach", musste der Fördervereinsvorsitzende feststellen. Er rief deshalb zu weiteren Spenden auf. Diese konnten in einem Aquarium platziert werden. "Die Enten darin sollen in Geldscheinen schwimmen."

Schon in der Vorbereitung der Badesaison hätten die Vereinsmitglieder, viele Langenweddinger und allen voran die Kameraden der Feuerwehr bewiesen, dass sie bereit sind, zu helfen, dass sie alle gemeinsam es packen wollen, auch diese Badesaison zu meistern.

Zu Recht sprach Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner in seinem Grußwort von der "Familie Langenweddingen". Was im Bördedorf geleistet wurde, um das Freibad zu retten, sei beispielgebend für andere Orte. Methner war nicht mit leeren Händen gekommen. Er übergab dem Fördervereinsvorsitzenden 300 Euro, sein Honorar für verschiedene Reden anlässlich von Jugendweihen. Auch Dodendorfs Ortsbürgermeisterin Beate Schulze überreichte eine Spende. Mit Thomas Fröhlich hat das Freibad Langenweddingen einen neuen Kiosk-Betreiber, der in den vergangenen Wochen eine Strandbar entstehen ließ. Er hatte am Eröffnungstag, am Herrentag, seine erste Bewährungsprobe zu bestehen. Und während es die meisten Gäste eher vorzogen, es sich am "Strand" gemütlich zu machen, musste zur Eröffnung der Badesaison tatsächlich jemand ins kühle Nass steigen. Ulla Bütow und Norbert Dregger trauten sich zuerst in das 16 Grad kalte Wasser, später folgten einige Mutige mehr. Ihnen allen aber "heizte" schließlich die Magdeburger Band "Sticky Dudes" ein, da war das kalte Wasser schnell vergessen.

Für die Kinder gab es an diesem Tag ebenso viel zu erleben und die Grundschüler veranstalteten einen Flohmarkt.