Um auch für die nächsten Jahre die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, sucht die Kroppenstedter Feuerwehr neue Mitstreiter. Frauen und Männer, die fit und bereit sind, anderen zu helfen, sollten sich melden.

Kroppenstedt l Noch ist die Kroppenstedter Feuerwehr einsatzbereit. Und das auch rund um die Uhr sowie an Wochenenden. 27 aktive Mitglieder hat die Wehr, die bisher jede Aufgabe gemeistert, also jedes Feuer gelöscht und auch umfangreiche Hilfe, beispielsweise nach Verkehrsunfällen geleistet haben.

Aber da der eine oder andere in den nächsten Jahren aus unterschiedlichen, beispielsweise altersbedingten Gründen aus dem aktiven Dienst ausscheiden wird, "brauchen wir neue Leute, um auch in Zukunft unsere Aufgaben für die Allgemeinheit erfüllen zu können", wie Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff sagen.

Sorge um die Zukunft der Einsatzbereitschaft

Diese drei Gruppenführer beziehungsweise Mitglieder der erweiterten Wehrleitung haben aus Sorge um die zukünftige Einsatzbereitschaft der Wehr die Initiative ergriffen. "Wir möchten erreichen, dass die Kroppenstedter Feuerwehr auf lange Sicht funktionsfähig bleibt." Und da ist in ihren Augen die Tatsache, dass es seit geraumer Zeit keinen Leiter gibt, sondern die Wehr kollektiv geführt wird, kein großes Problem. "Das funktioniert sehr gut", so Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff.

Allerdings braucht auch dieses "Kroppenstedter Modell" genug aktive Feuerwehrleute. Feuerwehrleute, die da sind, wenn es brennt, wenn ein Unfallopfer aus einem Auto befreit werden muss, wenn ein Fahrzeug die Bundesstraße 81 mit seinem auslaufenden Öl in eine gefährliche Rutschbahn verwandelt, oder wenn sich eine Katze auf einen Baum verirrt und die traurige Besitzerin alle Hoffnung in die Feuerwehr setzt.

Deshalb wollen Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff mit einer Art Mitgliederwerbung ihre Reihen stärken. Vor allem mit Quereinsteigern. Denn auch wenn die Kroppenstedter Wehr eine gute zwölfköpfige Nachwuchsabteilung hat, kann die allein die Zukunft nicht sichern. "Die Erfahrungen zeigen, dass die meisten jungen Leute nach der Schulzeit ihre Heimatorte verlassen, um woanders eine Berufsausbildung zu beginnen oder zu studieren", so Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff, die deshalb ihre Hoffnungen vor allem auf Quereinsteiger setzen.

Also in Frauen und Männer, die möglicherweise bisher noch nichts mit der Feuerwehr zu tun hatten, aber bereit sind, anderen zu helfen. Und da ziehen Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff 20-Jährige genauso in Betracht wie 30-Jährige, 40-Jährige und gegebenenfalls auch 50-Jährige. "Es gibt viele Aufgaben zu erfüllen. Wer zu uns kommt, der sollte zwar fit, aber muss ganz gewiss kein Leistungssportler sein", sagen Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff.

Das Einmaleins der Feuerwehrzunft wird den neuen Leuten nach und nach beigebracht. Da sind zum einen die wöchentlichen Dienstabende, die der Ausbildung dienen. Da sind aber vor allem mehrstündige Grundausbildungen. Wer dabei die Stufe eins absolviert hat, darf schon mal bei Einsätzen mit ausrücken. Und die Stufe zwei dient dann einer Spezialisierung.

Und das alles gilt für Männer genauso wie für Frauen. "Die moderne Technik und die inzwischen viel leichteren Löschgeräte ermöglichen es Frauen genauso wie Männern, bei den Einsätzen mitzuwirken", so Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff, die sich freuen würden, wenn die derzeit einzige aktive Kroppenstedter Feuerwehrfrau Mitstreiterinnen bekommt.

Neues Gerätehaus soll im Oktober fertig sein

Für die es im Übrigen demnächst einen völlig separaten Umkleide- und Sanitärbereich geben wird. Denn seit 22. April wird auf einem Teil des Schützenplatzes für etwa 670000 Euro ein nigelnagelneues Feuerwehrgerätehaus gebaut, das Ende Oktober fertig sein soll. Und da hat der Architekt an Feuerwehrfrauen genauso gedacht wie an Feuerwehrmänner.

Dieses neue Gerätehaus ist für Steffen Mund, Martin Tiedge und Michael Walkhoff auch ein Argument, um potentielle männliche und weibliche Kandidaten zu überzeugen, Mitglied der Kroppenstedter Feuerwehr zu werden. Wobei sie auch mit der Kameradschaft, durch die sich Feuerwehren auszeichnen, werben möchten: "Bei uns kann sich der eine auf den anderen verlassen."

Weitere Informationen erteilt Martin Tiedge unter der Telefonnummer 0151/15312180.