Wanzleben l In zwei Tagen fällt der Startschuss zu der vierten Auflage des Wanzleber Volkstriathlons im Spaßbad. Nach Aussage von Rüdiger Petrasch, Präsident des gastgebenden Vereins Blau-Weiß Wanzleben, ist alles soweit vorbereitet, dass die Starter in Empfang genommen werden können. "Auch die Taschen für die Teilnehmer, in denen sich Dinge wie die Startnummer, Finisher-Shirt und auch ein bisschen Obst befinden, sind vorbereitet", fügt er hinzu.

Die enorme Resonanz kann er immer noch nicht richtig fassen. In den Vorjahren war immer Ruhe, wenn die Anmeldefrist vorbei war, diesmal hat es selbst danach noch Anfragen gegeben. "Insgesamt haben wir 150 Anmeldungen, können aber nur 125 Starter auf die Strecke lassen, da uns die Zeit im Nacken sitzt", so Petrasch. Schuld daran ist der engmaschig gestrickte Zeitplan, denn aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wird in fünf Staffeln gestartet. Los geht es am Sonntag, nachdem Bürgermeisterin Petra Hort um 11Uhr die Gäste begrüßt und den Startschuss gegeben hat.

Bei 500 Meter Schwimmen im Wanzleber Spaßbad, 25 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen können sich die Teilnehmer beweisen. "Wir werden den Dammweg sperren lassen, aber auf der Radstrecke zwischen Wanzleben und Klein Germersleben, die von jedem Teilnehmer zweimal hin und zurück gefahren wird, hoffen wir auf die Rücksicht der Kraftfahrer. Auf dieser Strecke ist eine beruhigte Verkehrsführung", merkt Petrasch an. Die Laufstrecke am Schluss des Wettkampfs führt zu großen Teilen um das Börde-Stadion herum. Eine 300-Meter-Runde im Stadion, die vom Stadion- sprecher kommentiert wird, bildet den Abschluss.

"Der Starter, der am weitesten anreist, kommt nicht aus Gera und nicht aus Dresden, sondern aus Neumünster, es ist Christian Becker", korrigiert Petrasch anfänglich gemachte Aussagen. Der älteste Starter kommt aus Klein Wanzleben, es ist Hans-Georg Uhlitzsch, der 1938 geboren ist. Älteste Frau im Starterfeld ist die 50-jährige Jacqueline Messerschmidt.

Im Stadion steht während der Veranstaltung eine Hüpfburg, um das leibliche Wohl wird sich hier ebenfalls gekümmert. Zuschauer sind herzlich willkommen.