Mit einigen Monaten Verspätung hat sich nun auch in Hadmersleben ein neuer Ortschaftsrat konstituiert und kann seine Arbeit aufnehmen. Mit Hans-Ulrich Göllner ist der alte zum neuen Ortsbürgermeister gewählt.

Hadmersleben l Am 19. Oktober waren die Hadmersleber Bürger erneut aufgerufen, an die Wahlurnen zu treten. Die Wahl des Ortschaftsrates musste wiederholt werden. Mit Ulrich von Neumann, der als Einzelkandidat angetreten war und allein drei Sitze für sich einnehmen kann, und den gewählten Kandidaten der eigens für die Neuwahl gegründeten Wählergemeinschaft "Die Hadmersleber", Hans-Ulrich Göllner, Urban Jülich, Thomas Zydorek, Hans Vogler, Joachim Klette und Kathrin Kopper hat der neu gewählte Rat nun sieben Mitglieder. Wobei es sich bei allen Männern und der einen Frau um "alte Hasen" handelt. Sie alle sind schon einige Jahre dabei und lenken die Geschicke Hadmerslebens.

Ehemalige Ratsmitglieder feierlich verabschiedet

Hans Vogler als ältestes Ratsmitglied nahm die Verpflichtung der Räte vor und leitete die Wahl des Ortsbürgermeisters. Ulrich von Neumann hatte Hans-Ulrich Göllner vorgeschlagen. Er wurde einstimmig gewählt und kann damit sein Amt fortsetzen.

Hans-Ulrich Göllner bedankte sich beim gesamten Ortschaftsrat nochmals dafür, dass dieser komplett hinter ihm gestanden und somit die erneute Wahl überhaupt erst möglich gemacht habe.

Der am 25. Mai gewählte Ortschaftsrat hatte sich am 1. Juli nicht konstituiert und damit dem langjährigen Ortsbürgermeister den Rücken gestärkt. Dieser hatte vor den Wahlen von der Kommunalaufsicht des Landkreises eine falsche Auskunft erhalten, wonach er sich nicht hätte zur Wahl stellen müssen, er bliebe im Amt. Nachdem die Kommunalaufsicht den Fehler erkannt hatte, hätte dies für Hadmerslebens Bürgermeister bedeutet, dass er weder Mitglied des Ortschaftsrates geschweige denn weiter Ortsbürgermeister gewesen wäre. Mit der nicht erfolgten Konstituierung wurde der Weg für Neuwahlen freigemacht. So war der alte Ortschaftsrat bis zur Konstituierung des neuen bis zum 11. November in seinem Amt.

Ortswehrchef spricht Nachwuchsprobleme an

Eine der ersten Aufgaben des Ortsbürgermeisters Hans-Ulrich Göllner war es am Dienstagabend, jene Ortschaftsratsmitglieder zu verabschieden, die nun nicht mehr dem Rat angehören. Das sind Heike Czeh, Uwe Brehmer, Achim Walther und Herbert Proft. Letztgenannter gehörte immerhin 25 Jahre dem Stadtrat und später dem Ortschaftsrat an. Herbert Proft galt Göllners besonderer Dank.

In der Sitzung wurde im historischen Rathaus auch der stellvertretende Ortsbürgermeister gewählt. Hier gab es mit der Wahl von Urban Jülich keine Überraschung. Er ist schon seit einigen Jahren in diesem Amt.

Gast der konstituierenden Sitzung war unter anderem Hadmerslebens Ortswehrleiter Joachim Hempel. Er war vor allem gekommen, um den neu gewählten Rat daran zu erinnern, dass Feuerwehr und Ortschaftsrat gemeinsam ein wichtiges Problem angehen wollen: Will die Wehr auch künftig ihren zunehmend anspruchsvolleren Aufgaben gerecht werden, braucht sie dringend Zuwachs, neue aktive Kameraden müssen dringend gewonnen werden.

Bereits am Dienstag, 2. Dezember, wird der neue Hadmersleber Ortschaftsrat erneut zusammenkommen, denn dann ist laut dem aktuellen Sitzungskalender der Stadt Oschersleben die nächste reguläre Versammlung geplant.

Bilder