KleinOschersleben l Traditionell zum ersten Advent hatte der LSV 90 Klein Oschersleben wieder zum Gänsebratenlauf eingeladen. Mehr als 100 Teilnehmer nahmen die Einladung an. Mit ihrer Eintrittskarte sicherten sie sich die Chance auf den Gewinn eines Gänsebratens. Verlost wurden zwei Gänse und zusätzlich eine Familiengans. Diese konnten jene Familien gewinnen, die mit mindestens drei Mitgliedern an der Veranstaltung teilnahmen. In diesem Jahr wurden 25 Familienlose verkauft.

Um 11.45 Uhr ließ Reno Förster vom Vorstand des LSV den Startschuss erschallen. Während einige Männer, Frauen und Kinder tatsächlich die Beine in die Hand nahmen, um eine gute Zeit zu laufen, gingen es andere Teilnehmer eher gelassen an und absolvierten die etwa vier Kilometer lange Strecke im Spaziergang.

Schnellster Teilnehmer brauchte 18,25 Minuten

Als schnellster Mann kam Nico Hohlfelder nach 18 Minuten und 25 Sekunden ins Ziel, die schnellste Frau, Anja Gildemeister, brauchte 26 Minuten und 8 Sekunden. Manuel Junge siegte bei den Jungen in einer Zeit von 16 Minuten und 40 Sekunden. Nele Blanke freute sich über den Sieg als schnellstes Mädchen. Sie kam nach 26 Minuten und 12 Sekunden in das Ziel an der Turnhalle.

Max Förster, mit knapp zwei Monaten der jüngste Teilnehmer, verschlief den Gänsebratenlauf im Kinderwagen. Die älteste Teilnehmerin hingegen, Ruth Heinemann, 82 Jahre alt, ließ es sich auch 2014 nicht nehmen, die Strecke als Spaziergang zu absolvieren.

Als alle Teilnehmer das Ziel erreicht hatten, folgte für die Kinder im Grundschulalter der sogenannte Rundenlauf auf dem Sportplatz. Gestartet wurde in drei Altersgruppen und jeder kleine Läufer erhielt als Belohnung einen kleinen Preis.

Schließlich war der spannende Moment gekommen und die Verlosung der Weihnachtsgänse startete: Der Weihnachtsbraten ist für Nico Kernchen und Frank Hoffmann gesichert. Die "Familiengans" ging in diesem Jahr an Familie Bernd Dedecke.

Die Klein Oschersleber Hausfrauen hatten an diesem ersten Adventssonntag frei, denn die Mütter der B-Jugend-Handballer sicherten die Verpflegung des Laufes ab.