Der Gröninger Stadtrat hat noch im alten Jahr den Haushaltsplan der Kommune für 2015 beschlossen. Es ist ein ausgeglichener Etat, der keine neuen Kredite vorsieht. So gehen alle Beteiligten davon aus, dass die Kommunalaufsicht des Landkreises das Zahlenwerk bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres genehmigen wird.

Gröningen l Etwa 3,4 Millionen Euro umfasst der Gröninger Haushaltsplan für das Jahr 2015. Nach Abzug aller Fixkosten sowie der Umlage-Überweisungen an den Landkreis und an die Verbandsgemeinde bleiben jedoch nicht so sehr viele Euro übrig, um die Möglichkeit zu haben, groß zu investieren.

Zumal der Landkreis im nächsten Jahr im Vergleich zu 2014 knapp 47000 Euro von Gröningen mehr als so genannte Kreisumlage für die Aufgaben haben möchte, die er für die Stadt erledigt. Und laut Entwurf des Haushaltsplanes der Verbandsgemeinde Westliche Börde, mit dem sich der Rat am 8. Januar beschäftigen wird, soll Gröningen gar 216600 Euro mehr Verbandsgemeinde-Umlage zahlen.

Von Vorteil ist jedoch, dass der neue Gröninger Haushaltsplan auch trotz dieser Mehrbelastungen auch ohne neue Kredite ausgeglichen ist. So dass die wenigen Investitionen recht schnell in Angriff genommen werden können, da Verbandsgemeinde-Kämmerin Jutta Oberhack fest davon ausgeht, dass die Kommunalaufsicht des Landkreises den Etat recht bald genehmigen wird.

Die größte Investition ist die Sanierung des Rathauses, die weitaus teurer wird, als ursprünglich geplant. Denn wie Untersuchungen ergeben haben, befindet sich das Fachwerk dieses Kulturdenkmals, in dem vor allem die Verwaltung der Verbandsgemeinde ihre Dienstzimmer hat, in einem wesentlich schlechteten Zustand als einst angenommen.

50000 Euro für neue Straßenbeleuchtung

So dass laut Haushaltsplan der Stadt Gröningen von 335000Euro die Rede ist, die im nächsten Jahr für diese Sanierung ausgegeben werden sollen. Zum einen für die Fassaden-Sanierung und zum anderen für Innenarbeiten. Für beide Bereiche gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten, die auch genutzt werden sollen.

Investiert wird in Gröningen sowie in den Gröninger Ortsteilen im nächsten Jahr auch wieder in die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. 50000 Euro sind dafür geplant, also genausoviel, wie in diesem Jahr dafür ausgegeben worden ist.

Dann stehen noch zwei Investitionen in Krottorf im 2015er Plan. Zum einen sollen 12300 Euro für Restarbeiten an den Nebenanlagen des in diesem Jahr sanierten Bahnübergangs der Landesstraße 24 ausgegeben werden. Und 15000Euro werden benötig, um im Umfeld des bisherigen zweiten Bahnübergangs, der heuer geschlossen worden ist, alles in Ordnung zu bringen.

Bilder