Nachdem ein Sturmtief vergangenen Freitag das Pappdach der Klein Wanzleber Grundschule mit sich gerissen hatte, tritt nun das ganze Ausmaß des Schadens zutage. Die Dachhaut muss aller Voraussicht nach komplett erneuert werden. Eine Baufirma hat bereits zur weiteren Sicherung ein Gerüst aufgestellt.

KleinWanzleben l Auch wenn immer wieder heftige Sturmböen über die Börde hinwegfegen, hat für die Reparaturarbeiten des an der Klein Wanzleber Grundschule entstandenen Sturmschadens eine ortsansässige Dachdeckerfirma bereits mit den nächsten Sicherungsschritten begonnen und ein Gerüst am Gebäude aufgestellt. "Um hier in luftiger Höhe überhaupt gefahrlos arbeiten zu können, um dafür zu sorgen, dass sich bei dem anhaltenden Sturm keine weiteren Teile lösen, musste eine Rüstung gestellt werden. Nur so haben die Bauarbeiter in knapp 15 Metern Höhe Haltepunkte, um Sicherungsnetze über die gesamte Fläche spannen zu können, damit sich nicht auch noch die Dämmungsplatten lösen können", erklärt Ines Darius vom Stadtbauamt die Maßnahme. Und auch jene Gerüst-Stellarbeiten hätten seit Anfang der Woche immer wieder aufgrund der starken Windböen unterbrochen werden müssen.

Die Bauarbeiten würden den Schulbetrieb aber nicht beeinträchtigen.

Bauamt rechnet morgen mit Kostenvoranschlag

Die Dachdeckerfirma soll der Stadt bis morgen einen Kostenvoranschlag für die Reparatur zukommen lassen. Mit der Begutachtung des Schadens habe es seitens der Experten bereits Anfang der Woche die Empfehlung gegeben, die gesamte, 365 Quadratmeter große Dachfläche neu versiegeln zu lassen. "100 Quadratmeter Dachpappe sind bei dem Sturm zwar verschont geblieben. Doch durch den Regen der letzten Tage kann sich hier Wasser zwischen Dachhaut und Dämmung geschoben haben. Um einen Folgeschaden durch eindringende Nässe ausschließen zu können, bietet es sich an, auch dieses Dachpappenstück mit hochzunehmen und das komplette Areal neu verkleiden zu lassen", merkt die Bauamtsmitarbeiterin an, die derzeit parallel zum angeforderten Kostenvoranschlag prüfen lässt, ob die Versicherung für den Schaden aufkommt. "Hierzu liegt uns derzeit weder eine Zu- noch Absage vor. Da es sich aber ohne Frage um einen Sturmschaden handelt, brauchen wir uns auch nicht über die Gewährleistungszeit, die 2014 abgelaufen ist, ärgern", sagt Ines Darius. Denn selbst wenn die Frist noch gelten würde, hätte man der Firma, die das Dach vor fünf Jahren saniert hatte, per Gutachten einen baulichen Fehler nachweisen müssen. Bei solch einem von einer Naturgewalt verursachten Schaden sei das so gut wie unmöglich.

Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro

Gibt die Stadt für den Kostenplan grünes Licht, könnte der Auftrag in Klein Wanzleben bereits Anfang nächster Woche ausgelöst werden, hieß es gestern aus dem Rathaus. Den ersten Schätzungen zu Folge beläuft sich der zu reparierende Schaden auf mehrere tausend Euro.

Mit dem "Abflug" der geteerten Dachpappe und der Evakuierung der Schule (Volksstimme berichtete) hatten die 23 Feuerwehreinsatzkräfte vor Ort vergangenen Freitag Teile des Flachdaches bereits mit Sandsäcken beschwert, "so dass sich hier nicht weitere Elemente lösen können", hatte Ordnungsamtsmitarbeiter Kai Pluntke erklärt.

Die heftigen Orkanböen, die am Freitag in der Börde für erhebliche Schäden gesorgt hatten, hatten die Feuerwehreinsatzkräfte in der Stadt Wanzleben - Börde allein an diesem Tag insgesamt 13-mal ausrücken lassen.