Ganz ohne Elferrat und Prinzenpaar, dennoch sehr unterhaltsam hat der Ampfurther Carneval Club (ACC 74) am Sonnabend in Seehausen Fasching gefeiert.

Seehausen l Das Vereinshaus "Zur Sonne" war vom Organisatorenteam um Ute Tuchen und Sabine Rummel liebevoll hergerichtet worden und bot den Rahmen für eine schlussendlich gelungene Fete. Trotz der abgespeckten Variante - also keiner "richtigen Sitzung" - fanden zahlreiche aufwändig kostümierte Besucher den Weg nach Seehausen und ließen es so richtig krachen.

Pünktlich um 20.11 Uhr eröffnete Sabine Rummel den Abend. Nicht ohne Lampenfieber, wie sie verriet. "Das war meine erste Büttenrede überhaupt", so die zweite Vorsitzende des ACC. Kurzerhand war sie in die Rolle der Putzfrau Mira Bellenbaum geschlüpft und führte im Verlauf des Abends souverän durchs Programm. Sie nannte auch den Grund für die schlankere Feiervariante. "In diesem Jahr müssen wir aus ganz unterschiedlichen Gründen auf Mitglieder unseres Clubs verzichten. So haben wir uns entschieden, die traditionelle Sitzung umzumodellieren und eine Fachingsfete daraus zu machen."

Dass die Entscheidung auf fruchtbaren Boden gefallen ist, hat die große Resonanz bewiesen. Es wurde getanzt, gesunden, geschunkelt und auch die Polonaise fehlte nicht. Für Stimmung sorgten die "Fame Girls" und die "Hupfdohlen". Bis nach Mitternacht ließ das Partyvolk es sich gut gehen.

Bilder