Sülzetal (mmt) l Die Kommunalaufsicht des Landkreises Börde hat die Einheitsgemeinde Sülzetal in einer Verfügung aufgefordert, ihren Haushalt bis 2023 auszugleichen. Die Gemeinde arbeitet zurzeit an der Aufstellung des Etats für 2015.

"Der Haushaltsplan für das Jahr 2014 ist nicht mehr rechtskräftig gewurden", sagte Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) zur Volksstimme. Deshalb stehe die Gemeinde weiterhin unter einer vorläufigen Haushaltsführung. Das bedeute, dass jede Ausgabe begründet werde müsse. Die Gemeinde arbeite mit Hochdruck daran, für das Jahr 2015 einen Haushaltsplan aufzustellen.

Von der Kommunalaufsicht des Landkreises Börde habe die Einheitsgemeinde Sülzetal nach den Worten ihres Bürgermeisters eine Verfügung zum Haushalt bekommen. Danach müsse die Gemeinde bis zum Jahr 2023 einen ausgeglichenen Etat nachweisen. Wie das gelinge, müsse die Kommune in einem Konzept der Kommunalaufsicht bis zum 30. Juni vorlegen.

Der fehlende Haushalt bringt für dieses Jahr geplante Projekte in der Gemeinde in Gefahr. So steht der für das Frühjahr geplante Ausbau der B 246a in Altenweddingen auf der Kippe, weil die Kommune ihren Eigenanteil womöglich nicht aufbringen kann.

Mehr dazu in unserer Printausgabe vom Sonnabend.