Die Schülerfirma "School Dogs Kids" der Bördelandschule in Hornhausen war mit einem Stand auf der 7. Internationalen Schülerfirmen-Messe in Berlin vertreten. Betreuerin Karola Wesemeyer zog ein positives Fazit.

Berlin/Hornhausen l Hinter Amy Zitzelsperger (Klasse 6), Trixi Thormeyer (Klasse 8) und Anne-Marie Kieseler (Klasse 4) liegen zwei aufregende Tage in Berlin. Die drei Mädchen der Bördelandschule in Hornhausen vertraten bei der 7. Internationalen Schülerfirmen-Messe in der Bundeshauptstadt nicht nur ihre Schule, sondern auch ihre Firma "School Dogs Kids".

Für die Geschäftsführerin Trixi war es nicht die erste Messeteilnahme und doch ist es immer etwas ganz besonderes. Gemeinsam mit der engagierten Projektbegleiterin und Pädagogin, Karola Wesemeier, haben die drei jungen Damen bei der Messe viel erlebt und gelernt. Vom Aufbau des Messestandes, der Teilnahme an der großen Eröffnungsveranstaltung und natürlich der Standbetreuung bis hin zum Abbau des Standes reichte das Spektrum.

Im Mittelpunkt stand dabei aber ganz klar, die eigene Firma zu präsentieren. Dazu hatten die Hornhäuser nicht nur eine Auswahl aus eigener Produktion, nämlich jede Menge Hunde-Leckerli und selbst gebastelter Utensilien rund um den Vierbeiner, im Gepäck, sondern auch an die Messebesucher gedacht. In Vorbereitung der Teilnahme wurden für Hundeführer und solche, die es werden wollen oder einfach nur Interesse haben, leckere Kekse gebacken - selbstverständlich in Form eines Hundeknochens. Entlockte die ungewöhnliche Form bei den Besuchern das eine oder andere Lächeln, waren sich doch alle einig: "Oh, die Kekse sind aber lecker." Amy, Trixi und Anne-Marie wussten von den guten Zutaten zu berichten und so mancher Standbesucher griff gern noch ein zweites Mal zu.

Die drei Schülerinnen haben den Messe-Stress mit Bravour gemeistert. Geduldig haben sie immer wieder Auskunft zu ihrer Firma gegeben, die längst nicht nur Produkte rund um den Hund herstellt. Einen wichtigen Punkt nimmt das soziale Engagement, wie der Besuch mit den Schulhunden im Seniorenheim, ein.

Gerade diese soziale Komponente der Firma wurde von zahlreichen Besuchern gewürdigt und wird sicher den einen oder anderen Nachahmer finden.

Denn auch das ist so eine Messe: neue Ideen kennen lernen, sich austauschen und Kontakte knüpfen. Und auch das hat bestens geklappt, kann sich die Hornhäuser Schülerfirma doch über das Angebot einer Kooperation mit einer anderen Schülerfirma freuen. Für ihren eigenen Stand und die Präsentation der Produkte konnten die Schülerinnen viele Anregungen sammeln.

So aufregend ein Messetag auch sein mag: Einmal in der Hauptstadt, ist abends noch ein Besuch des Alexanderplatzes mit Fernsehturm und Weltzeituhr einfach Pflichtprogramm, wo dann auch eifrig Erinnerungsfotos geschossen wurden.

"Wir gehen unter der Schirmherrschaft von Gründerkids sehr zufrieden aus dieser 7. Internationalen Schülerfirmenmesse", fasste eine zufriedene Karola Wesemeier das Geschehen zusammen.

 

Bilder