Das erlebt Verkehrswachtvorsitzender Klaus Glandien nicht alle Tage: Das koreanische Fernsehen hatte sich im Völpker Verkehrsgarten angekündigt, um eine Dokumentation über die Arbeit des Vereins vor Ort einzufangen. Glandien ließ sich natürlich nicht zweimal bitten.

Völpke l Trotz des Aprilwetters mit Regen und Graupelschauer bereiteten die Mitarbeiter des Verkehrsgartens dem Besuch einen warmen Empfang in Völpke. Ein Kamerateam der führenden Fernsehanstalt "Korean Broadcasting Systems" (KBS) aus Südkorea war eigens gekommen, um einen Beitrag zum Thema "Verkehrssicherheit und Kinder" zu drehen.

Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Oschersleben, Klaus Glandien, war der verantwortliche Ansprechpartner, und bevor er zur Verkehrserziehung der Kinder einige Ausführungen machte, begrüßte er die Gäste Kim Bokjung und Kim Beag Su, sowie die Inte-grationskoordinatorin des Landkreises Börde, Ann Fabini. Mit von der Partie waren außerdem die jungen Akteure des örtlichen Kindergartens.

Die Mitarbeiter des koreanischen Fernsehens wollen mit ihrer Dokumentation zeigen, wie Kinder im Verkehrsgarten hierzulande auf spielerische Weise die verschiedenen Situationen des mitunter verwirrenden Straßenverkehrs beachten lernen. Dazu sind im Verkehrsgarten einige Stationen wie zum Beispiel das richtige Verhalten an einer Ampel oder einem Fußgängerüberweg aufgebaut, die von den Kindern zu meistern sind. Die Verkehrswacht begleitet die Kinder sowohl in der theoretischen als auch in der praktischen Ausführung. Weitere Themen der Dokumentation waren das verkehrssichere Fahrrad oder auch die Bedeutung eines Fahrradhelms.

Die Gäste aus Fernost waren vom Verkehrsgarten und der Verkehrserziehung sehr angetan, ließen sich alles genauestens erklären und nahmen sich auch die Zeit, mit den jungen Verkehrsteilnehmern ins Gespräch zu kommen. Es laufen derzeit mehrere solcher internationalen Austausch- und Kooperationsprojekte. Ziel dieser Aktionen ist es, Unfälle mit Kindern im öffentlichen Straßenverkehr weltweit zu senken. Europaweit gibt es dazu schon Maßnahmepläne mit Zielstellungen - die Koreaner wollen sich davon gern etwas abschauen. So sollen die Aufnahmen aus Völpke in Asien dabei helfen, der Verkehrssicherheit für die Jüngsten mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sollen zugleich zeigen, wie man das Ziel erreichen kann.

Glandien und seine Mitstreiter in der Verkehrswacht zeigten sich stolz, dass "unsere Arbeit nun nicht nur auf Landes- und Bundesebene, sondern sogar international beachtet wird". Seitens des koreanischen Fernsehens wurde zugesichert, einen Mitschnitt der Sendung nach Deutschland zu schicken.

Auch Ann Fabini war sehr interessiert an der Vorführung: "Denn Verkehrserziehung kann auch ein wichtiger Aspekt bei der Betreuung und Einbürgerung von Asylsuchen oder Migranten sein."