Große Sause in Oschersleben: Rund 150 Gäste vergnügten sich am Mittwochnachmittag auf dem Fest zum 15. Geburtstag der Tafel. Zur Feier des Tages gab es Nudeln aus der Gulaschkanone. Außerdem statteten ein Clown und der Osterhase einen Besuch ab.

Oschersleben l Der Spaß begann zunächst mit Ernst. Mit einer Schweigeminute wurde zu beginn der Party den Anfang April bei einer Gasexplosion ums Leben gekommenen Mitarbeitern der Tafel in Gommern gedacht. "Wir haben natürlich daraufhin in unserer Einrichtung in Oschersleben sofort alles überprüft und festgestellt, dass hier alles sicher ist", betont der Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Börde, Ralf Kürbis.

In seiner Rede verwies Kürbis auf die zahlreichen Aktivitäten wie Weihnachts- und Osterfeste, die ohne die etlichen Spenden gar nicht möglich seien. Er dankte den großen Einkaufszentren, Bäckereien und Kleingärtnern für die Lebensmittelgaben sowie den Behörden, den Service-Clubs, der Polizei, den Wohnungsgesellschaften und den Apotheken für die Unterstützung. Außerdem hob der DRK-Chef hervor, dass in den Tafeln Oschersleben, Haldensleben, Wolmirstedt und Wanzleben mittlerweilde rund 1300 Personen versorgt würden.

Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke (parteilos) erinnerte an den Beginn der Partnerschaft zwischen Stadt und Tafel, als es im Jahr 2007 zur Pflichtaufgabe der Kommunen wurde, Obdachlosen eine Unterkunft zu stellen. "Die zufriedenen Gesichter hier und heute sind die Anerkennung für die über Jahre geleistete Arbeit", hob Klenke hervor und ergänzte: "Ich ziehe meinen Hut wenn ich höre, wieviele Einkaufszentren und weitere Spender Lebensmittel zu Verfügung stellen oder andersweitig helfen."

Die Landtagsabgeorndete Gabriele Brakebusch (CDU) versprach den Nutzern der Tafel, weiterhin zur Verfügung zu stehen. Außerdem bedankte sie sich bei den Mitarbeitern, "ohne deren Einsatz die erforderlichen Hilfen nicht möglich sind."

Dankesworte gab es aber auch von Nutzern der Tafel selbst. Ilona Raabe beispielsweise ist seit 15 Jahren fast täglich in der Einrichtung und finde immer einen Ansprechpartner. "Ich danke der Leiterin Doreen Fricke und ihren Kollegen für die tolle Unterstützung", schloss sie ihre Rede und verteilte an jeden Tafelmitarbeiter einen kleinen Blumenstrauß.

Im Anschluss daran gab es für jeden Gast Nudeln mit Gulasch. Die Köche des DRK hatten bereits Stunden zuvor mit dem Zubereiten des Mittagessens in der Gulaschkanone begonnen. Doch damit war die Geburtstagssause noch lange nicht beendet. Zur Überraschung statteten ein Clown und der Osterhase einen Besuch ab. Bevor sich die Beiden den Gästen zu erkennen gaben, hatten sie für jedes der anwesenden Kinder Beutel mit zahlreichen kleinen Geschenken auf dem Gelände versteckt. Alle Präsente wurden von den Steppkes gefunden, niemand ging leer aus. Bei Kaffee und Kuchen klang der Geburtstag aus.

Die Oschersleber Tafel ist im April 2002 gegründet worden. Damals nahmen neun Bedürftige die Hilfe der DRK-Einrichtung in Anspruch. Heute sind es bereits 160 Kinder und Erwachsene aus Oschersleben und Umgebung, die die Suppenküche regelmäßig aufsuchen.

 

Bilder