Die grundhaft instand gesetzte Bergstraße im Ortsteil Hemsdorf der Stadt Wanzleben-Börde ist in einem offiziellen Akt zur Nutzung übergeben worden. Unter Applaus zahlreicher Dorfbewohner vollzogen Kinder der Kita "Bussi Bär" den symbolischen Scherenschnitt durchs rot-weiße Band und gaben die Straße frei.

Hemsdorf l Beharrlichkeit hat in Hemsdorf zum Ziel geführt - mit einem sehenswerten Ergebnis, wie sich beim Festakt gezeigt hat. Ein erster Fördermittelantrag war im Jahr 2011 gestellt worden. Diese Prozedur wiederholte sich mehrmals. Im Oktober 2014 erfolgte dann der Zuwendungsbescheid.

Am 7.Oktober wurden die Baumaßnahmen in Angriff genommen. 300 Meter Straße waren grundhaft zu sanieren, Elektrokabel und Versorgungsleitungen neu ins Erdreich zu verlegen oder zu reparieren. Auf der gesamten Länge wurde die Straßenoberfläche aufgebrochen, im Anschluss der alte Unterbau im Straßen- und Gehwegbereich ausgebaut. Neue Frostschutz- und Tragschichten wurden eingebaut, die Straße neu gepflastert und der Gehweg farblich abgesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, stellten Petra Hort, Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben-Börde, und Ortsbürgermeister Jürgen Wichert übereinstimmend fest. "Die Straße ist nicht so schmal, wie zunächst angenommen und der Gehwegbereich nicht nur für die kleinen Hemsdorfer zu gebrauchen", zeigten sich auch die Dorfbewohner zufrieden.

Die Bergstraße ist im Rahmen der Dorferneuerung gebaut worden. Etwa 290000 Euro sind dafür fällig geworden. 65Prozent der förderfähigen Ausgaben gab es von der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Sachsen-Anhalt, das entspricht einem Betrag von etwa 157000 Euro.

Das Gros aller Beteiligten habe die sechsmonatige Bauphase gemeinsam durchgestanden, dabei Verständnis füreinander aufgebracht, war im Grundtenor von Bauarbeitern und Anwohnern zu hören. Es war nicht immer leicht, Baulärm und Schmutz hinzunehmen und die eine oder andere Behinderung, um zum eigenen Grundstück zu gelangen. "Trink- und Abwasserverband Börde sowie Avacon haben im Verbund mit einer ortsansässigen Baufirma sehr gute Arbeit geleistet. Alle Oberleitungen sind fort, die Straße hergerichtet. Das Dorfbild hat sich wirklich verschönert", stellte Petra Hort in ihrem Grußwort an die Anwesenden fest.

Die Kinder der Groß Rodensleber Kita "Bussi Bär" übergaben den Bauarbeitern eine selbstgebastelte große Papierblume, um auf diese Weise Danke zu sagen.