Mit einem Besucheransturm hat der Förderverein zu Christi Himmelfahrt das Freibad Langenweddingen eröffnet. Genau 733 Gäste zählten die Einlasskontrolleure, die jeden Besucher bei freiem Eintritt herzlich in der gepflegten Anlage begrüßten.

Langenweddingen l Mit einem gekonnten Kopfsprung vom Einmeterbrett in das 16 Grad Celsius kalte Wasser hat zu Christi Himmelfahrt kurz nach 14 Uhr Norbert Dregger, Vorsitzender des Fördervereins Freibad Langenweddingen 1928, die diesjährige Badesaison eröffnet. Dregger kraulte durch das Wasser des Schwimmerbeckens und entstieg unter dem Beifall der vielen Zuschauer am anderen Ende den Fluten. Etliche Kinder taten es ihm gleich und badeten ohne mit der Wimper zu zucken an. Unter ihnen die neunjährige Luna Viebeck aus Langenweddingen.

Zuvor hatten Norbert Dregger und seine Vorstandskollegin Ilka Wetterling die vielen Besucher zur Eröffnung der Badesaison begrüßt. Wie Norbert Dregger dabei sagte, wäre auch Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) gerne zur Saisoneröffnung erschienen. Doch zwinge ihn eine Lungenentzündung, das Bett zu hüten. "Der Bürgermeister hat viel für das Freibad Langenweddingen getan", würdigte Dregger den Einsatz des Kommunalpolitikers. Ilka Wetterling ergänzte, dass es ohne die Hände der vielen fleißigen Helfer nicht möglich gewesen wäre, den Badebetrieb zu starten. Sie haben dafür bei etlichen Arbeitseinsätzen gesorgt, dass unter anderem die Toiletten und das Wirtschaftsgebäude neu gefliest und eine neue Pergola aufgebaut worden seien. Dregger freute sich zudem über die vielen Helfer im jugendlichen Alter und nannte als Beispiel die Truppe "Werk 1", der er besonders dankte.

Langenweddingens Ortsbürgermeisterin Jutta Spurek (Linke) schloss sich dem Dank an die ehrenamtlichen Helfer an, die durch ihre Arbeit die Öffnung des Freibades erst möglich gemacht hätten. Schon der sehr gute Besuch der Saisoneröffnung zeigte ihr, "dass das Freibad Langenweddingen eine sehr gute Adresse ist". Jutta Spurek sei sich sicher, der Erhalt des Freibades sei trotz leerer Kasse der Einheitsgemeinde Sülzetal auch in Zukunft gewährleistet.

Um die jährliche Badesaison in Langenweddingen finanziell abzusichern, muss der Förderverein etwa 38 000 Euro aufbringen. Neben den Eintrittsgeldern sind Spenden aus der Bevölkerung und von Firmen die größte Einnahmequelle des Fördervereins. Wie Norbert Dregger verkünden konnte, habe am Eröffnungstag ein Spender, der nicht mit Namen genannt werden wollten, 500 Euro für das Freibad Langenweddingen gespendet. Auch der Kauf von Jahreskarten durch die Badegäste würde dem Förderverein bei der Finanzierung der Betriebskosten helfen.

   

Bilder