Mit Kindern zu arbeiten, macht jeden Tag aufs Neue Spaß. Sebastian Müller sagt es, und es klingt so, als habe der 19-jährige Domersleber seinen Traumjob gefunden. Er lässt sich an der Berufsfachschule Haldensleben zum Sozialassistenten ausbilden.

Wanzleben l Geht es nach dem Willen des jungen Mannes, lässt er in zwei Jahren nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung eine weitere, dann dreijährige zum staatlich anerkannten Erzieher folgen.

Mit Praktika werden erste Erfahrungen gesammelt

Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr hat Sebastian Müller mehrere Praktika in der Wanzleber Kita "Sarrezwerge" absolviert. Mit großem Engagement, wie Leiterin Birgit Kottisch anerkennend feststellt. Es sind die vielen Möglichkeiten, stellt sich der junge Mann seinen künftigen Beruf als Erzieher vor. "Und jeder Tag gestaltet sich anders, ist vielseitig und abwechslungsreich. Ich darf an der Entwicklung der Kinder teilhaben, sehe, wie sie Fortschritte machen", zeigt sich Müller begeistert.

Während der junge Mann mit erweitertem Realschulabschluss am Beginn seiner Ausbildung steht, ist Katja Krüger längst auf die Zielgerade eingebogen. Die 27-jährige hat ein durchaus beachtliches Spektrum an beruflicher Lehrzeit vorzuweisen. Auf ihrer Vita stehen Ausbildungen zur Köchin und zur Hauswirtschafts- und Familienpflegerin. Mit der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin schließt sich der Kreis. Auch Krüger hat sich mit einem praktischen Jahr in der Kita "Sarrezwerge" erste Sporen verdient. Im berufspraktischen Test, den sie inzwischen absolviert hat, lautete das Prädikat "Sehr gut". Bis zum 19.Juni muss sie ihre Abschlussarbeit vorgelegt haben. Am 31. Juli wird die Ausbildung beendet sein. "Natürlich wünschen wir uns, dass Katja das schafft", zeigt sich ihr Umfeld optimistisch. Warum das so ist, erklärt Birgit Kottisch. "Mit unseren beiden Praktikanten haben wir wirklich Glück gehabt. Sie sind motiviert, engagiert und mit Herzblut dabei. Da hat die Berufsfachschule Haldensleben gute Vorarbeit geleistet und Katja und Sebastian umfassend auf ihre Zeit bei uns vorbereitet", verrät die Kita-Chefin.

Das Klima zwischen den Kleinen und Großen stimmt

Zwischen Kindern und Auszubildenden herrscht ein sehr angenehmes Klima. "Wir wertschätzen die Kinder, haben zu ihnen ein top Verhältnis aufgebaut", erklären Katja Krüger und Sebastian Müller übereinstimmend. Verständlich nachzuvollziehen, so überschwänglich werden Beide von den Kleinen begrüßt - in freudiger Erwartung auf einen spannenden und unterhaltsamen Tag.

"Mit Kindern zu arbeiten, ist eine Facette des Erziehers. Nachwuchs für diesen umfangreichen Beruf zu gewinnen, eine andere. Praktikanten sind uns daher willkommen. Das Team funktioniert und wir profitieren voneinander", stellt Birgit Kottisch fest. Katja Krüger darf nach bestandener Prüfung auf eine Weiterbeschäftigung hoffen. Im Moment betreut sie die Gruppe der Brummbären, die im Jahr 2017 in die Schule entlassen werden. Sebastian Müller hat den Abc-Club begleitet, diese Kinder werden 2015 eingeschult.